Das wird benötigt: 150 Gramm Butter 125 Gramm Zucker 1 Ei 170 Gramm Mehl 3 Esslöffel getrocknete Lavendelblüten So einfach: Butter, Zucker und das Ei schaumig schlagen. Mehl und Lavendelblüten unterrühren. Mit einem Esslöffel kleine Häufchen auf das, mit Backpapier ausgelegte, Backblech setzen und flachdrücken. Bei 180 Grad (Ober- und Unterhitze) für 15 bis 20 Minuten backen und sofort vom Backblech nehmen. Zum Servieren mit Puderzucker bestäuben.weiterlesen

Foto: www.KreativeKaos.de

Eine gut riechende Arbeit für heiße Tage – aber auch für kalte … Mehr braucht Ihr nicht: 1,5 Kaffeehumpen voll mit Kokosöl 5 Esslöffel getrockneter Lavendelblüten 5-10 Tropfen Ätherisches Lavendelöl (optional) So wird’s was: Zwei Esslöffel der Lavendelblüten für mindestens sechs Stunden im verflüssigten Kokosöl baden. Dann abseihen und Öl auffangen. Kalt stellen. Mit einem Esslöffel oder Eiskugelformer Portionen abstechen und diese direkt auf einen mit Lavendelblüten gefüllten Teller legen und darauf herumrollen. Die Badebonbons aufgrund des geringen Schmelzpunktes vom Kokosöl (liegt bei 23 bis 26 Grad) stets kühl lagern. Deshalb lassen sich die kleinen Bällchen auch erst von Hand verarbeiten, wenn Blüten drumherum sind.weiterlesen

als Peeling, pflegender Händereiniger, Badezusatz oder als Geschenk! Das braucht Ihr: eine Handvoll Lavendelblüten eine Handvoll Totes-Meer-Salz eine Handvoll Kokosöl 10 Tropfen Ätherisches Lavendel-Öl 5 Tropfen Ätherisches Bergamotte-Öl (optional) So einfach geht’s: Lavendelblüten vom Stiel entfernen. Anschließend – ganz einfach – alle Zutaten mithilfe einer Küchenmaschine oder per Hand mischen. In Tiegel mit weiter Öffnung füllen – fertig!weiterlesen

Das braucht Ihr: 1 Kilo Rohrohrzucker 1 Liter Wasser 2 Bio-Zitronen 60 Gramm Lavendelblüten So geht’s ganz einfach: Lavendelblüten vom Stiel entfernen und kurz unter leicht warmem Wasser abbrausen. Eine Zitrone in Stücke schneiden, die andere ausdrücken und Saft auffangen. Alles zusammen in ein großes und verschließbares Glas mit weiter Öffnung. Wasser aufkochen und darüber gießen. Abdecken (mit Geschirrtuch) und, wenn abgekühlt, gut verschließen. Maximal 48 Stunden ziehen lassen. Nicht länger da es sonst bitter wird. Durch ein Sieb abgießen und die Flüssigkeit mit dem Zucker in einem großen Topf aufkochen. Der Zucker muss sich komplett auflösen. Der Sirup sollte nun dickflüssig werden. Sirup sofortweiterlesen

Agastache Ananassalbei Apfel Apfelsalbei Artischocke Bachbunge Bärlauch Balsaminen Barbarakraut Basilikum Beinwell Begonie Bibernelle Bohnenkraut Borretsch Brennnessel Brunnenkresse Chrysanthemen (Chrysanthemum coronarium) Dahlien Dill Dost Duft-Geranien Duftnessel Ehrenpreis Fenchel Frauenmantel Gänseblümchen Gartennelke Giersch Gladiolen Glockenblumen Gundermann Hanf-Eibisch Herbstaster Hibiskus Holunder Hornveilchen Huflattich Indianernessel Japanische Blütenkresse Japanischer Ingwer (Myoga) Jasmin Johanniskraut Kamille Kapernstrauch Kapuzinerkresse Katzenminze Kerbel Knoblauch Knoblauchrauke Knoblauchwein Knolau Königskerze Kolibri-Salbei Kornblume Kürbis Lauch Lavendel Lemonysop Levkoje Linde Lobelie Löwenzahn Mädesüß Magnolie Majoran Malve (wilde) Mohn Nachtkerze Natternkopf Orange Passionsblume Pastinak Pelargonie Petunien Pfefferminze Phlox Platterbse Prärie-Seidenpflanze Primeln Quitte Raps Ringelblume Rosen (nur duftende) Rosmarin Rotklee Salbei Sauerampfer Schafgarbe Scharbockskraut Schlüsselblume Schnittlauch Senfrauke Sonnenblume Stiefmütterchen Tagetes tenuifoliaweiterlesen

Das ist drin: 1 kg Zwetschgen 1 mittelgroße Zwiebel 1 Apfel 100 Gramm gehackte Tomaten 1 – 2 Esslöffel gemahlener Ingwer 0,5 Zimtstange 1 Knoblauchzehe 1 Esslöffel Salz 250 ml Essig 200 Gramm Rohrohrzucker ‎ Nach Belieben: 2 cl Whisky getrocknete Peperoni schwarzer Pfeffer         Zubereitung Zwetschgen säubern und entkernen. Zwiebel und Apfel in grobe Würfel schneiden. Alles zusammen kochen, bis es die Konsistenz einer dicken Marmelade hat. Masse in Gläser abfüllen, versiegeln und mindestens zwei Monat reifen lassen.weiterlesen

Das wird benötigt: 500 Gramm festkochende Kartoffeln 1 Zucchini 200 Gramm Steckrüben 200 Gramm Möhren 20 Cherry-Tomaten 1 große Gemüsezwiebel 250 Gramm Lachs 200 Gramm Creme fraiche 200 ml Sahne 500 ml Brühe 2 Eier 1 EL Speisestärke Kräuter Salz, Pfeffer, Muskat 60 Gramm geriebenen Käse So wird’s was: Kartoffel und restliches Gemüse säubern und kleinschneiden. Lachs mit warmen Wasser abwaschen, trocken tupfen und mit dem Gemüse in eine große, gefettete Auflaufform schichten. Restliche Zutaten verquirlen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Umluft, ansonsten 200 Grad) für ca. 40 Minuten backen.  weiterlesen

Es hat schon fast Tradition: An Johanni werden Johanniskrautblüten gesammelt. Die gesammelten Blütenspitzen breite ich aus, lasse sie eine Stunde lang in der Sonne leicht antrocknen, damit kleine Insekten die Chance haben abzuhauen. Blüten in ein großes, sauberes Twist-off-Glas füllen und mit hochwertigem Olivenöl auffüllen. Öl muss alles bedecken. Für sechs Wochen auf eine sonnige Fensterbank, gelegentlich schütteln. Dann abseihen. Johanniskrautöl sollte in keinem Haushalt fehlen. Es pflegt und schützt beanspruchte, spröde und rissige Haut, die Inhaltsstoffe töten Bakterien und Viren ab. Andere Inhaltstoffe bilden Gerbstoffe, denen – bei äußerlicher Anwendung – ein schmerzstillender Effekt zugesprochen wird. Wird das Öl innerlich angewendet wirkt es entzündungshemmendweiterlesen

Heute ist offiziell Sommeranfang. Was passt da besser als ein frischer Erdbeer-Limes? Ihr braucht: 1 kg Erdbeeren 300 ml Wasser 300 Gramm braunen Zucker 500 ml Zitronensaft 750 ml Wodka So geht’s: Erdbeeren säubern, Grün entfernen. Wasser und Saft mit Zucker aufkochen und Erdbeeren in kochender Masse blanchieren. Wieder kalt werden lassen, Wodka hinzufügen und alles pürieren. Ergibt etwa drei hochprozentige, aber vor allem leckere Liter Erdbeer-Limes.weiterlesen

Die Zutaten: 3 Hände voll frischen Spinat 200 Gramm Rinderhack 100 Gramm Creme fraiche etwa 100 Gramm Cannelloni (entsprechend der Auflaufform) 1 Knoblauchzehe 500 Gramm pürierte Tomaten 60 Gramm Parmesan Kräuter Salz, Pfeffer, Muskat Spinat säubern, kleinschneiden und blanchieren. Mit dem Hack, Salz, Pfeffer, Muskat und dem Frischkäse vermengen. Mit dieser Masse die Cannelloni füllen. Auflaufform fetten und gefüllte Cannelloni hineinlegen. Knobizehe zerdrücken, mit Tomaten mischen und oben drüber geben. Parmesan darüber streuen. 40 Minuten bei 180 Grad (Umluft, sonst 200 Grad)weiterlesen