3 Eier, etwas Vanille und 200 Gramm Zucker schaumig rühren und mit 200 Gramm Butter, 500 Gramm Mehl, 1 Päckchen Backpulver und 1 Prise Salz zu einem geschmeidigen Mürbeteig vermengen. Blech mit hohem Rand einfetten, den Teig auf bemehlter Fläche ausrollen und auf das gefettete Blech heben. 4 Päckchen Vanille-Pudding nach Anleitung zubereiten, etwas abkühlen lassen und ab und zu rühren, damit sich keine Haut bildet. 4 dicke oder 5 dünne Stangen Rhabarber abziehen, klein schneiden und in etwas Mehl wälzen. Rhabarberstücke gleichmäßig auf dem Mürbeteig verteilen. Mit Zucker bestreuen, sonst ist er zu sauer. Pudding darauf heben. Aus 150 Gramm weicher Butter, 200 Grammweiterlesen

600 Gramm Rhabarber putzen, Fäden abziehen und in kleine Stücke schneiden. 2 rote Zwiebeln in gleicher Größe würfeln. Beides mit 250 ml weißem Essig, 120 Gramm Vollrohrzucker, 1 TL Zimt, 0,5 TL gemahlene Nelken und 1 EL Salz in einem Topf ohne Deckel etwa drei Stunden leise köcheln lassen, bis das Chutney deutlich eindickt. Doch Vorsicht, das Chutney brennt schnell an. Wenn die Masse noch heiß in sterile Gläser gefüllt wird, ist es an einem kühlen Ort mehrere Monate haltbar. Rhabarber-Chutney passt perfekt zu kalten und warmen Käse- und Reisgerichten, Getreidebratlingen oder als Ersatz für Preiselbeermarmelade.weiterlesen

250 Gramm Rhabarber putzen, waschen und in kleine Stücke schneiden. 175 Gramm Butter, 1 Prise Salz, etwas Vanille und 150 Gramm Zucker schaumig rühren. 4 Eier nacheinander unterrühren. 350 Gramm Mehl und 1 Päckchen Backpulver mischen und 5 EL Milch löffelweise unterrühren. Rhabarber in etwas Mehl wälzen und unter den Teig heben. Papierförmchen in die Muffinform setzen und den Teig mit einem Esslöffel gleichmäßig darin verteilen. Im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze 180 Grad, Umlauf 160 Grad) etwa 25 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. 90 Gramm Puderzucker und Saft von einer halben Zitrone verrühren und die Muffins damit bestreichen.weiterlesen

Rhabarber ist viel zu köstlich, um ihn nur im Frühling zu genießen. 1 kg Rhabarber putzen und klein schneiden. Die Rhabarberstücke mit 1 Liter Wasser, 1 kg Vollrohrzucker und dem Saft von 2 Zitronen zusammen aufkochen und etwa 20 Minuten leise vor sich hin köcheln lassen. Je länger die Kochzeit, desto dickflüssiger wird er. Den Sirup abseihen, nochmals kurz aufkochen lassen und in sterile Gläser oder Flaschen füllen. Der Sirup ist gekühlt über mehrere Monate haltbar und schmeckt hervorragend in Prosecco, Mineralwasser oder anderen Getränken. Dekorieren mit frischer Minze.weiterlesen

Möhren in rot, orange, lila und gelb in feine Streifen schneiden. Ebenso die Pastinaken. Zwiebel klein schneiden, dünsten und mit etwas Gemüsebrühe ablöschen. Grünen Spargel in der Brühe bissfest dünsten, dann Möhrenstreifen hinzugeben. Abseihen und Wasser retten. Darin Reis kochen. Mit Creme fraiche, Salz und Pfeffer abschmecken.   Mehr Spargel? Jawoll!weiterlesen

Grünen Spargel der Länge nach halbieren. In etwas Gemüsebrühe bissfest dünsten. Währenddessen in einer Pfanne ohne Öl 2 EL Sesam rösten. 1 kleine Chili, 2 Zehen Knoblauch und 1 große Gemüsezwiebel kleinschneiden. Zwiebel andünsten und dann mit 4 EL Sojasauce oder Ketjab Manis ablöschen. Chili, Knobi und Spargel einige Male in dem Sud wälzen. Vor dem Servieren mit Sesam bestreuen. Dazu gibt’s Reis und – wer mag – Huhn.   Mehr Spargel? Jawoll!weiterlesen

Die Spargelreste vom Schälen im Spargel-Kochwasser (etwa 2 Liter) vom Vortag mit Suppenwürze kochen, mindestens 20 Minuten lang. In einem weiteren großen Topf werden etwa 4 EL Butter zerlassen. 1 kleine Zwiebel zerkleinern und andünsten, bis sie glasig wird. 3 gehäufte EL Mehl dazu und unter Rühren weiter anschwitzen. Ablöschen mit Spargelsud. Spargelreste pürieren und alles mit 1 Becher Sahne verfeinern und mit Pfeffer und Muskat abschmecken. Petersilie kleinhacken und hinzugeben.   Mehr Spargel? Jawoll!weiterlesen

Ich musste erst erwachsen werden, um Spargel wert zu schätzen. Genauer war das erst, als ich nicht mehr den Convenience-Spargel, sondern frischen aus heimischem Anbaugebiet kaufte. Was soll ich sagen? Einmal probiert und gleich spontan verliebt. Meine liebsten Spargel-Rezepte bringe ich die kommenden Tage. Eines nach dem anderen. Gebratenen, glasierten Spargel mit Bandnudeln in Frischkäsesoße und Bärlauch Weißen Spargel aufrecht stehend kochen – so, dass die Köpfe aus dem Wasser schauen. In Salzwasser mit einer Prise Zucker, etwas Zitronensaft und einem Teelöffel Butter bissfest garen. Abschöpfen und in mundgerechte Stücke schneiden. (Aber Spargelwasser nicht wegschütten!) Währenddessen Knoblauch kleinhacken und in einer Pfanne in etwas Rapsölweiterlesen