Wenn nichts mehr hilft, die Seife nicht fest werden will und wie Hulle stinkt, dann hilft, wenn es zudem schnell gehen muss, nur Rohseife. Weihnachten soll es Seife geben – Weihnachtsseife. Mit einem besinnlichen Duft und typischen Zutaten, wie Nelken, Zimt und Anis. Und da mein Seifen-selber-sieden-Versuch so richtig schön daneben ging, bestellte ich mir über den Bastelladen meines Vertrauens Rohseife. Ganz einfache.   So stelle ich mir die Seife vor: Zweiteilige Seife – klarer Teil und Peeling-Teil. (Skizze) Sonstige Zutaten bereit stellen. (Bild 1) Seifenklotz in einer hitzefesten Schüssel im Wasserbad vorsichtig verflüssigen. (Bild 2) Dreiviertel der Seife abschöpfen und in einem zweiten Wasserbadweiterlesen

Es hätte so schön werden können. Weihnachten sollte diesmal stressfrei verlaufen. Alle bekommen das gleiche – selbstgemachte Seife. Doch was muss passieren, wenn man bereits im Oktober an Weihnachten denkt? Richtig, alles geht schief. Es hätte so schön werden können. Es war Mitte Oktober als sich die KaosHexe (und der Name trifft auch hier einmal mehr den Nagel auf den Kopf) in den Kopf gesetzt hat, Seife zu brauen. Also ein Buch gekauft, ebenso wie zahlreiche sündhaft teure Öle und andere Zutaten, Formen und Werkzeuge, und munter drauf los gelegt. Fette verflüssigt, Lauge unter Lebensgefahr erstellt, Öl und Lauge gemischt (wieder unter Lebensgefahr), Zutaten unterweiterlesen

100 Gramm Rohrohrzucker mit 1 EL Mehl, 0,5 TL Salz, 1 TL Zimt, 0,5 TL Muskatnuss, 1 Msp gemahlene Nelke, 1 Msp frisch gemahlener Pfeffer in 3 Eiern verquirlen. Daumengroßes Stück Ingwer schälen, 2 Tassen Kürbis pürieren und alles mit 1 Becher Creme fraiche vermengen. Ob Mürbeteig oder Blätterteig, ob gekauft oder selbstgehext – diese Pastete schmeckt fantastisch. Einfach in eine gefettete Pie- oder Tarteform den Teig ausrollen und mit der Kürbismasse füllen. Teigdeckel drauf, und in den auf 170 Grad vorgeheizten Backofen mittig schieben. Darüber in den ersten 30 Minuten Alufolie legen, sonst verbrennt der Teig recht bald. Danach Alufolie herunter nehmen und nochmalsweiterlesen

300 Gramm getrocknete Kichererbsen über Nacht einweichen (oder 1 große Dose kaufen). Im Einweichwasser aufkochen und etwa eine Stunde bei niedriger Hitze köcheln lassen. Etwas auskühlen lassen und pürieren. Es sollte eine dicke Masse sein. 3 EL Tahini (Sesampaste) und 3 EL Zitronensaft dazu. 3 Frühlingszwiebeln in Scheiben schneiden. 1 Paprika und 4 Tomaten fein würfeln. Alle Zutaten vermengen. 12 Tortillas (gekauft oder selbstgehext) erwärmen. Wenn sie weich werden, zur Hälfte zusammenfalten. Hälfte mit der Masse füllen.weiterlesen