Die Herstellung ist denkbar einfach: Ein großes, verschließbares Glas locker mit gehackter Schokominze füllen. Schattenmorellen (auch anderes Obst möglich) zerquetschen (Saft auffangen), ebenfalls in das Glas füllen und alles mit Wodka übergießen und bedecken. Verschließen, in eine Ecke stellen und am besten vergessen. 😉 Mindestens vier Wochen ziehen lassen. Dann abfiltern und mit soviel Zuckerlösung vermengen, wie Ihr es mögt.   Umfüllen in eine dekorative Flasche.    weiterlesen

Foto: www.KreativeKaos.de

für 24 Cupcakes bzw. Muffins 450 Gramm Mehl 2 Tütchen Backpulver Prise Salz Mark  von zwei Vanilleschoten 200 Gramm brauner Zucker 4 Eier 180 ml neutrales Pflanzenöl 300 ml Milch etwa 160 Gramm Erdbeeren (frisch oder aufgetaut) 24 TL Erdbeermarmelade   Erdbeeren zu Mus mixen und/oder in Stückchen schneiden. Mehl, Backpulver, Salz, beide Zucker vermischen und Erdbeeren unterheben. Eier, Öl und Milch separat kurz verrühren und über die Mehlmischung geben. Nur so lange verrühren, bis sich alles verbunden hat. Teig in 24 Papierförmchen verteilen. Je einen Teelöffel Erdbeermarmelade mittig draufsetzen. Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad (Umluft oder 180 Grad Ober-/Unterhitze) für etwa 25 Minutenweiterlesen

Die Schale ist rot, ihr Fleisch leicht rötlich und ihr Geschmack ist deutlich bananiger als der von normalen, gelben Bananen. Mein Mann wollte uns etwas Gutes tun und brachte diese seltsam anmutenden Bananen mit. Voller Erwartung teilten wir uns die erste. Und hingen sogleich spuckend über dem Mülleimer. Bitter und breiig. Mehr nicht. Wir entschlossen, den roten Bananen eine weitere Chance zu geben, immerhin waren sie nicht billig, und ließen sie reifen. Überreifen. Sind sie überreif, schmecken sie roh am besten. Sie passen aber auch zu Fruchtsalaten oder pikanten Salaten. Auch haben sie einen hohen Kalium-Gehalt. ‏   Das braucht Ihr: 2 (rote) Bananen 1weiterlesen

Es ist Erntezeit: Jetzt ansetzen für nächstes Jahr! Das kommt rein: 500 Gramm Hagebutten 700 ml Gin oder guten Wodka 300 Gramm Rohrohrzucker 1 ganze Vanilleschote ‏ ‎ So geht’s: Die Hagebutten waschen und grob abreiben. Krone und Stiele entfernen, Hagebutten halbieren und zusammen mit dem Gin, dem Zucker und der Vanilleschote in ein Gefäß füllen. Achtet darauf, dass die Hagebutten gut bedeckt sind! Glas verschließen und an einem warmen Platz für mindestens vier (besser sechs) Wochen ziehen lassen. Täglich einmal gründlich schütteln. Danach den Ansatz abseihen und filtrieren. Der Likör muss nun mindestens ein Jahr reifen. Dadurch wird der Geschmack voller und weicher. ‎weiterlesen

Das Telefon klingelt. Eine etwas schniefige Miri am anderen Ende der Leitung. „Ich glaube, ich werd‘ krank.“, krächzt sie. „Mein Mann hat mich mit seinem tödlichen Männerschnupfen angesteckt. Doch …“, ein Husten am anderen Ende der Leitung, „mich bringt es nicht so schnell um, wie ihn. Bei mir ist das nur ein lebhafter Frauenschnupfen.“ Ihr herzliches Lachen erstickt im nächsten Hustenanfall. „Aber ich habe ein Wundermittel entdeckt. Das hat mich, vermutlich, vor dem Schlimmsten bewahrt.“ Und dann sorgte sie mit Rezept und Bildern für diesen Blogeintrag: ‏ ‎ Das muss rein: 500 ml naturtrüber Apfeldirektsaft 500ml Wasser 0,5 Apfel 5 cm Ingwerknolle 1 EL Zimtweiterlesen

Das ist drin: 1 kg Zwetschgen 1 mittelgroße Zwiebel 1 Apfel 100 Gramm gehackte Tomaten 1 – 2 Esslöffel gemahlener Ingwer 0,5 Zimtstange 1 Knoblauchzehe 1 Esslöffel Salz 250 ml Essig 200 Gramm Rohrohrzucker ‎ Nach Belieben: 2 cl Whisky getrocknete Peperoni schwarzer Pfeffer         Zubereitung Zwetschgen säubern und entkernen. Zwiebel und Apfel in grobe Würfel schneiden. Alles zusammen kochen, bis es die Konsistenz einer dicken Marmelade hat. Masse in Gläser abfüllen, versiegeln und mindestens zwei Monat reifen lassen.weiterlesen