Keimtest für veraltetes Saatgut einplanen!   Aussaat oder Auspflanzen im Freien Artischocke Aubergine Basilikum Blumenkohl Brunnenkresse Chicorée Chinakohl Eisbergsalat Endivie Erbsen Feldsalat Feuerbohne Grüne Bohne Grünkohl Gurke Kapuzinerkresse Karotte Kartoffeln Kohlrabi Kopfkohl Kopfsalat Kürbis Mais Mangold Melone Paprika Pfeffer Portulak Radieschen Rhabarber Romanesco Römersalat Rosenkohl Rotkohl Rübe Rübstiel Rucola Sellerie Sonnenblume Spinat Stangenbohne Stangensellerie Tomate Wirsing Zucchini Zwiebel   Gartenkalender Mai  weiterlesen

Mitte Mai kann ich kaum abwarten, denn endlich kommen die Eisheiligen! Meistens kann man sich daran orientieren, denn ab diesen Tagen wird Nachtfrost mehr und mehr unwahrscheinlich. Ab dann dürfen auch empfindliche Pflanzen nach draußen.   Im Gemüsegarten … … vorgezogene Pflanzen ins Freie bringen, … Unkraut vorbeugen durch Hacken und Mulchen, … Erdflöhe, weiße Fliegen, Spinnmilben und Schnecken bekämpfen, … Freilandgurken und ähnlich empfindliche Pflanzen nachts schützen, … Kartoffeln anhäufeln, … Saatbeet pikieren, … schwarze Lochfolie auslegen für Auberginen, Gurken, Paprika, Zucchini, … Tomaten, Gurken, Aubergine und Melonen ins unbeheizte Gewächshaus auspflanzen   Im Kräutergarten … … Kräuter in Freie bringen, … Kerbel nachsäen,weiterlesen

(mit und ohne Sahne) Vom Rhabarber ist etwas übrig? Ordentlich Zucker dazu, alles in eine Form und dann ab in den Gefrierer. Einfach und gut. Läuft. Oder wer sich, wie wir, an einer supergeilen-affenscharfen Eismaschine erfreuen darf: 300 Gramm Rhabarber putzen und in kleine Stücke schneiden. Die Rhabarberstücke mit 4 EL Wasser und 2 gehäuften EL Zucker leise für einige Minuten köcheln lassen bis es merklich zerfällt. Dabei gelegentlich umrühren. Dann vollständig abkühlen lassen. 500ml Schlagsahne in die Eismaschine geben und rührend anfrieren lassen. Wenn es kurz vor der perfekten Cremigkeit ist, den Rhabarber dazufließen lassen, ohne die Maschine zu stoppen. P.S.: Wer stattdessen Traubenzuckerweiterlesen

Ganz ehrlich? Das Leben ist zu kurz, um Strudelteig selber zu machen. Kauft Euch bitte fertigen, frischen Strudelteig. Selbermachen ist zwar schön und gut, aber gerade Strudelteig ist echt schwierig selber zu hexen. 4 Stangen Rhabarber säubern und in kleine Würfel schneiden. Mit 120 Gramm Vollrohrzucker bei mittlerer Temperatur im Topf leise köcheln lassen, bis der Rhabarber Saft freigibt. Gelegentlich umrühren. Dann vollständig abkühlen lassen. Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen und eine Viertelstunde bei Zimmertemperatur ruhen lassen, bevor man ihn ausrollt. Mit einem Kreisausstecher, Dessertring oder ähnlichem acht Kreise ausstechen. Auf jeden Kreis mittig etwas Rhabarber samt Saft geben und zuklappen. Die offene Kante derweiterlesen

3 Eier, etwas Vanille und 200 Gramm Zucker schaumig rühren und mit 200 Gramm Butter, 500 Gramm Mehl, 1 Päckchen Backpulver und 1 Prise Salz zu einem geschmeidigen Mürbeteig vermengen. Blech mit hohem Rand einfetten, den Teig auf bemehlter Fläche ausrollen und auf das gefettete Blech heben. 4 Päckchen Vanille-Pudding nach Anleitung zubereiten, etwas abkühlen lassen und ab und zu rühren, damit sich keine Haut bildet. 4 dicke oder 5 dünne Stangen Rhabarber abziehen, klein schneiden und in etwas Mehl wälzen. Rhabarberstücke gleichmäßig auf dem Mürbeteig verteilen. Mit Zucker bestreuen, sonst ist er zu sauer. Pudding darauf heben. Aus 150 Gramm weicher Butter, 200 Grammweiterlesen

600 Gramm Rhabarber putzen, Fäden abziehen und in kleine Stücke schneiden. 2 rote Zwiebeln in gleicher Größe würfeln. Beides mit 250 ml weißem Essig, 120 Gramm Vollrohrzucker, 1 TL Zimt, 0,5 TL gemahlene Nelken und 1 EL Salz in einem Topf ohne Deckel etwa drei Stunden leise köcheln lassen, bis das Chutney deutlich eindickt. Doch Vorsicht, das Chutney brennt schnell an. Wenn die Masse noch heiß in sterile Gläser gefüllt wird, ist es an einem kühlen Ort mehrere Monate haltbar. Rhabarber-Chutney passt perfekt zu kalten und warmen Käse- und Reisgerichten, Getreidebratlingen oder als Ersatz für Preiselbeermarmelade.weiterlesen

250 Gramm Rhabarber putzen, waschen und in kleine Stücke schneiden. 175 Gramm Butter, 1 Prise Salz, etwas Vanille und 150 Gramm Zucker schaumig rühren. 4 Eier nacheinander unterrühren. 350 Gramm Mehl und 1 Päckchen Backpulver mischen und 5 EL Milch löffelweise unterrühren. Rhabarber in etwas Mehl wälzen und unter den Teig heben. Papierförmchen in die Muffinform setzen und den Teig mit einem Esslöffel gleichmäßig darin verteilen. Im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze 180 Grad, Umlauf 160 Grad) etwa 25 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. 90 Gramm Puderzucker und Saft von einer halben Zitrone verrühren und die Muffins damit bestreichen.weiterlesen

Rhabarber ist viel zu köstlich, um ihn nur im Frühling zu genießen. 1 kg Rhabarber putzen und klein schneiden. Die Rhabarberstücke mit 1 Liter Wasser, 1 kg Vollrohrzucker und dem Saft von 2 Zitronen zusammen aufkochen und etwa 20 Minuten leise vor sich hin köcheln lassen. Je länger die Kochzeit, desto dickflüssiger wird er. Den Sirup abseihen, nochmals kurz aufkochen lassen und in sterile Gläser oder Flaschen füllen. Der Sirup ist gekühlt über mehrere Monate haltbar und schmeckt hervorragend in Prosecco, Mineralwasser oder anderen Getränken. Dekorieren mit frischer Minze.weiterlesen

Unsere gelagerten Winteräpfel sehen einfach nicht mehr gut aus. Runzelige Schale, braune Stellen, einfach irgendwie schlaff. Noch sind genügend Vorratsgläser Apfelmus vorhanden, deshalb muss ein neuer Plan her, die Äpfel längerfristig haltbar zu machen. Mein „Dörri“ kann das! Und nach dem ich die Äpfel in Ringe, dünne Schnitzen und Würfel (für Tee) geschnibbelt habe, lasse ich mein heißgeliebtes Dörrgerät auch sogleich seine Arbeit machen. Für richtig dünne und trockene Apfelchips: 9 Stunden bei 50 Grad Für weiche, aber einigermaßen haltbare Apfelringe: 7 bis 8 Stunden bei 45 Grad   Kühl, luftig und trocken gelagert, halten Apfelringe über mehrere Monate. Das heißt, ein Leinenbeutel oder eineweiterlesen