Das ist drin: 2 Esslöffel Kokosöl 6 Esslöffel Kaisernatron bis zu 10 Tropfen natürliches Minzöl ½ Teelöffel feines Meersalz (2-3 gehäufte Esslöffel Kurkuma) So wird’s was: Kokosöl im Wasserbad schmelzen, etwas abkühlen lassen. Restliche Zutaten darunter mischen und, beispielsweise, mit einem Pürierstab zu einer cremigen Paste verarbeiten. In einen flachen Glastiegel füllen. So wirkt‘s: Paste mit Holzspatel aufgetragen und, uff, das ist ein seltsames Gefühl im Mund. Aber hier putzt das gute Gewissen mit. Die Zähne sind glatt und auch die Zwischenräume scheinen tiefgründig gereinigt. Da ich nun bald wieder einen Tiegel herstelle, probiere ich die Mixtur mit Kurkuma. Das soll die Zähne aufhellen. *smile*weiterlesen

Das ist drin: 30 Gramm Kokosnussöl 1-5 Tropfen Teebaumöl So wird’s was: Kokosöl im Wasserbad schmelzen, etwas abkühlen lassen. Teebaumöl unterrühren und Masse mit einem Holzspatel in einen Glastiegel füllen. Auskühlen lassen und zwischen den Nutzungen immer kalt stellen. So wirkt‘s: Haut wirkt weniger gereizt. Es lindert sogar bei Lippenherpes. Bei der nächsten Zubereitung nehme ich keine fünf Tropfen Teebaumöl. Höchstens zwei, denn Teebaumöl riecht ziemlich stark. Lieber mehr Kokosduft.weiterlesen

Immer mehr Pflegeartikel sind aufgrund ihrer krankheitserregenden Inhaltsstoffe für mich gestrichen. Schon lange ziehe ich jedes natürliche Mittel den industriellen vor. Wie wäre es also, einfach eigene Pflegeprodukte zu erstellen? Niemals hätte ich mir vorstellen können, dass es so einfach ist. Und zusätzlich noch kostengünstig. Sieben Pflegeprodukte mit einem gemeinsamen Nenner: Kokosöl. Kokosöl pflegt, wirkt antibakteriell und entgiftend – von innen und von außen. Und sollte etwas übrig bleiben, kann es einfach zum Braten, Kochen und Backen benutzt werden. Und auch die restlichen Inhaltsstoffe sind im normalen Haushalt oder im Supermarkt zu finden. Täglich stelle ich ein weiteres Pflegeprodukt und dessen Herstellung vor.   Tagweiterlesen

Einsames Obst „Wenn du nur eine Obstsorte im Garten hast, ist das nicht gut. Denn je mehr, je besser. Sowohl für die Insekten, als auch für die Ernte. In Monokulturen treten zudem öfter Schädlinge und Krankheiten auf.“   Himbeeren am Abend „Wenn du Himbeerpflanzen am Abend vor der Ernte gießt, liefern sie am nächsten Tag größere Früchte.“   Kerze gegen Frost „Kerzen, Petroleumlampen und Stalllaternen schützen im Gewächshaus vor Nachtfrösten.“   Zwiebel als Erinnerung Und als mich eine Wespe stach, halbierte er, wie in Kindertagen eine Zwiebel. Er drückte diese mit der Schnittfläche auf den Stich, erklärte nichts und ich freute mich dennoch. Auch wennweiterlesen

Raus, rein, Rettich! „Meerrettich musst du im Sommer mehrmals aus der Erde holen, abreiben und wieder in die Erde setzen. Dann wird die Ernte besser! Und nach der Ernte müssen alle Pflanzenteile aus dem Boden raus. Sonst wuchert es im nächsten Jahr, ohne Wurzel, die sich lohnt.“   Pikieren und ausgeizen „Pikieren musst du mindestens zweimal, ausgeizen so oft wie nötig. Aber wenn du die Spitzen von Tomatenpflanzen etwa im Juni nur einmal kappst, erhältst du größere Früchte. Denn dann verschwenden die Pflanzen nicht zu viel Kraft für ihr Wachstum.“   Tomatenblätter gegen Fliegen „Wenn du Tomatenblätter ins offene Fenster hängst, kommen keine Fliegen undweiterlesen

Kresse für Erdflöhe „Erdflöhe lieben Kresse. Du kannst feststellen, ob Erdflöhe im Boden sind, wenn du als Vorfrucht Kresse ziehst.“   Ruß als Dünger „Du musst mit Ruß düngen!“, seine Antwort auf meine Frage, wie er seinen Schnittlauch so satt dunkelgrün macht   Kompost-Kürbis „Alle Kürbisgewächse wie Gurken, Kürbis oder Zucchini pflanzt du am besten auf dem Kompost. Die großen Blätter schützen den Kompost zudem vor dem Austrocknen.“   Büroutensilie für Pflanzen „Du kannst deine Pflanzen im Frühjahr oder im Herbst ganz einfach schützen – mit einer Klarsichtfolie aus dem Büro. Einfach über die Pflanze stülpen.“weiterlesen

Und auch, wenn ich vieles davon irgendwie schon wusste, sind Opas Gartentipps mehr als Gold wert.   Schmackhafte Nachbarn für Radieschen „Zwischen Radieschen solltest du Kresse oder Petersilie säen. Die Radieschen schmecken dann viel besser.“     Ein Zelt aus Bohnen „Stangenbohnen musst du nicht unbedingt in Reihen ziehen. Du kannst sie auch in Saathorsten an Fäden zu einem „Zelt“ wachsen lassen.“Hierzu kann ich den Bohnen-Wigwam von Gärtner Pötschke empfehlen. Auch kann man durch ihn, die jungen Pflänzchen vor gefräßigen Schnecken retten.   Möhren aussäen „Möhrensamen kannst du einfach auf den Schnee säen. Zusammen mit dem Schmelzwasser ziehen sie dann in die Erde. Möhren sindweiterlesen

Besuche in Opas Garten sind nicht nur schön, sondern auch wichtig. Und lernen kann ich immer etwas. Die Tipps will ich Euch nicht vorenthalten:   Kampferöl gegen Krokussklau „Krokusse sind beliebt bei Amseln. Sie zerrupfen vorzugsweise die Blüten der Frühlingsboten. Da musst du Kampferöl in die Blüten tropfen. Dann schmeckt es den Amseln nicht mehr.“   Überwintern von Balkonblumen „Wenn du Balkonblumen in der Wohnung überwinterst, musst du Streichhölzer in die Erde stecken. Ungeziefer mag keinen Schwefel.“   Bau von Kompostkasten „Einen Kompost solltest du nie auf eine Betonunterlage setzen. Je mehr Kontakt zum normalen Boden, desto mehr Bakterien, Regenwürmer und andere Nützlinge finden denweiterlesen

Hamameliswasser aus den Blättern und Zweigen der Zaubernuss klärend und belebend, für unreine Haut, als Rasierwasser hilft auch nach einem zu intensiven Sonnenbad   Lavendelwasser aus Lavendelblüten beruhigend, reinigend. Ideal für entspannende Kompressen.   Myrtenwasser „Eau d’anges“ (Engelswasser) erfrischend, wirkt positiv auf die Talgproduktion. Ideal für müde und unreine Haut.   Pfefferminzwasser bei müder und unreiner Haut, als Erfrischungsspray   Rosenwasser aus Blüten von Alba-, Damaszener-, Bourbon-, Gallica- oder Portlandrosen reinigend, tonisierend und kühlend, für jeden Hauttyp geeignet, ideal auch für Gesichtskompressen Rosenwasser (und Rosenöl), so heißt es, stärkt das Herz und stimmt Geist und Seele harmonisch. Rosenwasser selbermachen     Sandelholzwasser ausgleichend, reinigend undweiterlesen