Hier ist vermutlich alles drin, was unsere Kräuterspirale hergibt. Doch beginnen wir von vorn: Das gezupfte Brathähnchen entkernen, gründlich waschen und trocken tupfen. 8 EL Butter mit 4 EL Paprikapulver (rosenscharf), 1 TL Salz und etwa 0,5 TL frisch gemahlenem Pfeffer aufkochen. Huhn mit der Marinade einpinseln, mit grob gehackten Kräutern vollstopfen und auf einem Gitter (mit Abtropfschale) in den kalten Backofen schieben. Hochheizen auf 200 Grad (Umluft) und wenn das Lämpchen ausgeht, Hähnchen nochmals einpinseln. Ab da gilt die Backzeit von 75 Minuten.  weiterlesen

So einfach, so lecker, so dekorativ: Einfach etwas Chili, Zitronenschalenzesten und Rosmarin in eine Flasche geben und mit einem guten Öl auffüllen. Hält sich lange (wenn es nicht schon vorher aufgebraucht wird). Aber Vorsicht: Je nach Chilisorte, hat dieses Öl echt Wumms. Merken Merkenweiterlesen

200 Gramm Doppelrahmfrischkäse mit 1,5 EL Honig, 4 EL mittelscharfer Senf, 1 EL Rapsöl, 1 TL Senfkörner, 0,5 TL Apfelessig, 0,5 zermatschte Knoblauchzehe (oder 0,5 TL Knoblauchpaste) vermengen. Mit 1 guten Prise Salz und etwas frisch gemahlenen Pfeffer abschmecken und frisch gezupften Dill bzw. Dillspitzen unterheben. 1 EL Mangopüree gibt dem Ganzen nochmal einen ganz speziellen Geschmacksbooster.weiterlesen

  für 4-6 Kugeln 150 Gramm Frischkäse (oder Ziegenfrischkäse oder eine 1:1-Mischung aus beidem), Salz und Pfeffer mit 1 TL Zitronensaft vermengen und in 5 EL gehackten Kräutern (hier: Radieschenblätter) wälzen. Kühl aufbewahren. Merken Merken Merkenweiterlesen

Dieses Jahr wuchern meine elf Minzsorten quer durch den Kräutergarten. Habt Ihr schonmal Mandarinenminzzucker probiert? Oder Schokoladenminzzucker? Oder einfach Ackerminzezucker? Auf Desserts, Kuchen, anstelle von Vanillezucker in Keksen – den Einsatzmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Es ist so einfach – wie bei meinem Rosenzucker.     Noch mehr selbstgehexte Zuckerarten: Waldmeisterzucker – so schmeckt der Frühling! Zitrone und Orange – Abrieb, Öl und Zucker – Vorrat und Verwertung Stevia: Grüner, flüssiger Zucker Essbare Deko: Rosenzucker Merkenweiterlesen

auch geil mit Marzipan statt Schoki   100 Gramm dunkle Schokolade (Kakaoanteil sollte bei mindestens 70 Prozent liegen) fein hacken und beiseite stellen. 1 Kilo entsteinte Sauerkirschen mit entsprechend viel Gelierzucker nach Wahl (bei 2:1 brauche ich 500 Gramm) vermengen und nach Packungsanleitung in einem Topf aufkochen. Ständig umrühren! Kurz vor dem Abfüllen in Gläser, die Schokostücke unterheben.weiterlesen

Ich habe gestern meinen Kräutern einen Verjüngungskur gegönnt und dem Schnittgut gleich einen neuen Sinn gegeben. Tja, und heute möchte ich natürlich die neue Charge meines altbewährten Kräutersalzes ausprobieren.   Frischer Salat mit Goudawürfeln, Essig-Öl-Dressing und Kräutersalz. Merken Merken Merken Merken Merken Merkenweiterlesen

50 Gramm Waldmeister ernten, leicht ausschütteln und mindestens 12 Stunden antrocknen lassen. Mit 1 Liter trockenen Weißwein übergießen und über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag abseihen. Der Waldmeister kann nun entsorgt werden. Die Flüssigkeit zusammen mit dem Saft von einer Bio-Zitrone und ein paar Zesten der Schale zum Kochen bringen. 1 Kilo Gelierzucker (1:1) einrühren und vier Minuten unter ständigem Rühren kochen lassen. Abfüllen.   Mehr zu Waldmeister: So wird der Sommer zauberhaft: Maibowle Waldmeisterzucker Kräuterduft fürs ganze Haus   Merkenweiterlesen

Kräuter wie Giersch, Gundermann, Brennnesseln, Taubnesseln, Vogelmiere, Wegerich, Wiesenbärenklau, Ringelblumen, Malvenblüten und/oder Klee zermatschen und in einem großen Glas mit grobem Meersalz oder Steinsalz aufschichten. Ein paar Tage stehen lassen, Glas täglich mehrfach drehen.   Wie es weiter geht, gibt’s hier bzw. am Beispiel Rucola-Salz. Merken Merkenweiterlesen

500 Gramm mehlig kochende Kartoffeln 1 Handvoll Giersch 80 Gramm Mehl 1 Ei Salz geriebene Muskatnuss     Kartoffeln mit Schale weich kochen und zerstampfen. Abkühlen lassen. Giersch säubern und fein hacken. Alle Zutaten miteinander vermengen. Sollte der Teig zu trocken sein, einfach ein zweites Ei daruntermengen. Sollte er zu feucht sein, braucht’s noch etwas Mehl. Bratlinge formen und in einer Pfanne braten.   Dazu passt ein pikanter Kräuterquark mit Giersch, Gundermann und Kresse.weiterlesen