Foto: www.KreativeKaos.de

Im KA:OS-Garten schießen momentan die Küchen- und auch Wildkräuter in den Himmel. Und bevor sie uns irgendwann auffressen, essen wir sie auf ;o) Einmal Kräuterernte, sieben verschiedene Einmacharten, seit Jahren bewährt. Sieben Tage gibt es täglich je eine KA:OS-Methode! Denn jetzt, kurz vor der Blüte geerntet, schmecken sie am besten. Und spätestens im Herbst, wenn die große Ernte ansteht und die ersten Fröste anstehen, dann fragt der Gärtner sich eh, wohin mit den Unmengen an Grünzeug? Grundsätzlich gilt, die Pflanzenteile müssen sauber sein und dürfen nicht welk sein sollten zerkleinert sein, um mehr Ansatzfläche zu bieten (ggf. kurz anmörsern, um die Zellwände aufzubrechen) Hier dieweiterlesen

Senf würzt vieles – als cremige Sauce zu Fisch, als Vinaigrette im Salat, als Marinade für Fleisch. Oder aber als Dip zum Grillfest. Und Senf ist zudem so einfach selbst herzustellen. Alle Zutaten für den klassischen Senf, wie Senfsamen, Salz, Weinessig (5 %ig), Wasser und Zucker, gibt es im Supermarkt oder bereits Zuhause. Hinzugefügt werden dann Gewürze – Curry oder Paprika, Chilischoten, Pfeffer oder frische Kräuter, wie Thymian, Rosmarin, Dill, Estragon und auch Bärlauch. Senf, ganz klassisch Feigen-Senf-Dip Biersenf Tomaten-Bärlauch-Senfdip Currysenf Cranberry-Senf-Dip Dill-Senf-Soßeweiterlesen

Leider war der gestrige Pflanzenflohmarkt nicht so ergiebig, wie erwartet. Eine Mädesüßpflanze konnte ich erstehen. Doch wirklich ereignisreich wurde es erst im Garten meiner Schwägerin. Chilis, Salatpflänzchen, schwarze Tomaten, Maiglöckchen, Lenzrosen und jede Menge Wissen darüber – eben all die schönen Dinge ;o) Dafür ist die Liste weiter gewachsen. Pflanzen: Säulenjohannisbeeren (Wald-)Heidelbeeren Brombeere Cranberries (viele!) Goldgeißblatt Jelängerjelieber Ananaslilien Gartenamaryllis Marzipan-Phlox Fingerhut Milk Chocolate Lampenputzergras „Red Head“ Zaubernuss (Hamamelis) Eukalyptus (Eis-) Osterluzei Sauerdorn (Berberitze) Schachbrettblume Safran-Krokus Wasabi Balsamine Balsamstrauch Moxakraut, amerikanisch Diptam Thymian (weil gestorben) Duftgeranien Eberraute Gewürzstrauch Ginkgo Goji Gundelrebe Palmarosa Zitronen- oder Zitronellagras Mädesüß Maiglöckchen Pimpernuss Sedanina (Teppich-)Zitronenthymian Zimterle Muskatellersalbei Stevia (weil tot nachweiterlesen

Foto: www.KreativeKaos.de

Kräuter für Fleisch: Marinaden bestehen aus Koriander, Estragon, Majoran, Salbei, Senf, Rosmarin, Thymian, Wacholderbeeren und Wiesenknopf. Und beim Grillen von Fleisch immer einen Teelöffel voll getrockneter Thymianblättchen ins Feuer gegeben. Das gibt dem Fleisch einen besonderen Geschmack. Die goldene Regel für Fleischgerichte: Nie weniger als drei Gewürze, nie mehr als neun. Dafür kann man fast alle Kräuter nutzen. Kräuter für Geflügel: Eine Gans braucht Majoran, Petersilie und Thymian, eine Ente will Beifuß, Thymian und Minze, ein Huhn benötigt Dost, Fenchel und Sellerie. Kräuter für Fisch: Gekochten Fisch würzt Du mit Fenchel, Dill, Koriander oder Petersilie und gebratener Fisch schmeckt am besten mit Rosmarin, Kerbel, Dost,weiterlesen

Foto: www.KreativeKaos.de

  Mulch Kompost Horn-, Blut- & Knochenmehl Jauche Sonstiges Basilikum x Beinwell x x x Hornspäne Estragon x x Hornspäne Kerbel x Lavendel x Algenkalk Liebstöckl x x x Hornspäne Pfefferminze x x Hornspäne Petersilie x Pimpinelle x Algenkalk Salbei x Algenkalk (etwas) Thymian Wilde Malve x Hornspäne Algenkalkweiterlesen

Herstellung von Rainfarn-Tee gegen Milben, Läuse und Frostspanner 300 bis 500 Gramm frische, blühende Pflanzenteile des Rainfarn (Tanacetum vulgare) oder 30 Gramm getrocknetes Kraut mit 10 Liter kochendem Wasser überbrühen. Die Mischung 10 bis 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen und dann abseien. Im Winter kann die Flüssigkeit unverdünnt auf die Pflanzen gespritzt werden, im Sommer auf den Boden. Zur Nachblütenspritzung oder zur Herbstspritzung wird die Rainfarn-Brühe mit der zweifachen Menge Wasser verdünnt. Anstelle von Rainfarn lässt sich auch Wermut verwenden. Herstellung von Brennnessel-Jauche als stickstoffreicher Flüssigdünger Mit einer 1:5-verdünnten, vorsichtigen Spritzung hilft es bei Rostbefall an Rosen. Reichlich kleingeschnittene Brennnesseln in einen verschließbaren Behälter (z.B.weiterlesen

Foto: www.KreativeKaos.de

Lilli. Die kleine Hexe. Da stand sie nun. In meiner Kräuterspirale. Zwischen Frauenmantel und Pimpinelle. Einfach so. Mein Mann strahlte übers Gesicht. Die Überraschung war ihm gelungen. Er hatte die kleine Keramik-Figur für den Garten im Baumarkt gefunden. Ein Massenprodukt. Als Einzelstück nichts besonderes. Für mich jedoch schon. Lilli. Eine kleine Kräuterhexe. Meine kleine Kräuterhexe. Lilli hatte nun ihren Platz im Garten gefunden. Und in der darauf folgenden Nacht, bescherte sie mir süße Träume – von Kräutern und Unkräutern. Von Giersch. Ganzen Meeren von Giersch. Lilli und Giersch. Lilli Giersch. Und dank einer kleinen Spinnerei mit meiner Hexenfreundin Mimi Myristica Löwenzahn, habe ich nun auchweiterlesen

Was im wahren Leben nicht funktioniert, klappt auf dem Beet: Der Gärtner kann sich die Nachbarn aussuchen. Nachbarn für Kräuter, Salate und Gemüse. Diese können durch Substanzen und Säfte, sogar durch Düfte, für die einen Nachbarpflanzen hilfreich sein, für die anderen jedoch hinderlich sein. Zwiebel und Möhre, als Beispiel. Sie halten sich gegenseitig frei von Schädlingen. Denn Zwiebelfliege mag die Möhre nicht, und Zwiebeln stinken der Möhrenfliege. Kümmel und Koriander geben der Frühkartoffel einen intensiveren Geschmack. Doch sowohl Gurken als auch Erbsen kommen mit dem Duft von Tomaten so gar nicht klar. Und ganz egal wie gut Petersilie im Salat schmeckt – auf dem Beetweiterlesen

Abwehrkräfte: Kapuzinerkresse Blätter, Blüten Ernte: Juli bis September Einnahme: Salat, Quark, auf Brot Appetitlosigkeit: Estragon getrocknetes Kraut mit Blütenköpfen Ernte: Juli Einnahme: Tee, ohne Zucker beruhigend: Baldrian Wurzel Ernte: September bis Oktober Einnahme: Tee, 2 TL getrocknete Wurzeln blutreinigend: Kerbel Blätter, Blüten Ernte: Mai bis August Einnahme: Salat Portulak Blätter, Stängel Ernte: Juni und Juli Einnahme: Salat Ringelblumen getrocknete Blüten Ernte: Juli bis September Einnahme: Tee Frauenprobleme Frühjahrkur: Kresse, Löwenzahn, Gänseblümchen Brennnessel Blätter, Blüten Ernte: April bis Juni Einnahme: Salat Frühjahrsmüdigkeit: Löffelkraut, Löwenzahn, Schafgarbe, Brennessel, Scharbockskraut Blätter Ernte: April bis Juni Einnahme: in Salat, zu Quark, Eiern oder auf Butterbrot Husten, Erkältung Heiserkeit: Fenchel, Süßholz,weiterlesen

Schneeglöckchen und Krokusse, zartes Grün und erste Blüten: Meteorologischer Frühlingsbeginn war bereits am 1. März. Und am vergangenen Wochenende bescherte uns das Hoch „Karin“ einen sonnigen Ausblick auf die kommenden Frühlingstage. Also nix wie raus in den Garten! Meine To-Do-Liste für den März ist lang. Gewächshaus und Beete warten, Kräuterspirale, Zierpflanzen vom Winterschutz befreien und, wo nötig, düngen, düngen, düngen.     Auszug aus meiner Märzliste: Winterschutz entfernen Rasen vertikutieren oder kräftig ausrechen Vogelnistkästen aufhängen und vorhandene Kästen säubern – Handschuhe tragen, wegen Vogelflöhen Feldsalat direktsäen Zwiebel-Saatband direkt legen Salat-Saatband legen Schnecken bekämpfen: Bodendecker wegräumen und die Beete harken und rechen (kleine Nacktschnecken finden soweiterlesen