Auch wenn ich ansonsten Zucker versuche zu vermeiden. Manchmal kommt man nicht drumherum. Ich habe mich nun mal rangetraut, Glukose-Sirup selber herzustellen. So kann man wenigstens ein wenig kontrollieren, was reinkommt und was nicht. Er hält sich lange und man kann damit gezielter und schneller arbeiten, zum Beispiel bei der Herstellung von Likör. Für Franzi und alle anderen Allergiker: Mein „heller Zuckersirup“ ist fructosefrei.   Bitte wiegt das Wasser. Das Verhältnis 2 zu 1 bezieht sich auf die Grammzahlen.   400 Gramm Traubenzucker (achtet bitte darauf, dass es reine Dextrose ist. Ohne Zusätze!) und 200 Gramm(!) Wasser in einem Topf aufkochen lassen, ohne Deckel fürweiterlesen

Was macht man aus allerlei übrig gebliebenem gegrilltem Gemüse, wie Paprika, Zwiebeln und Tomaten? Und Resten von Nudeln? Auch anstelle von labberigen, aufgewärmten Grillspießen fällt mir sicher etwas Leckereres ein. Hmmmm … dazu noch etwas Frisches. Fertig.   Wenn es kein Resteessen wird, macht sich auch ein feuerfester Topf auf dem Grill gut, um dieses Essen zu zaubern. Merken Merken Merken Merken Merkenweiterlesen

für etwa 400 Gramm blanchierte Brokkoliröschen und 200 Gramm Kartoffeln Gratinform einfetten. Brokkoli hineingeben. Aus 2 Eiern, etwas geriebene Muskatnuss, Salz und Pfeffer, 1 Becher Saure Sahne, 1 Schwapp Milch, 1 TL Speisestärke und 100 Gramm geriebenem Käse (z.B. Gruyère) einen Guss zaubern und diesen über den Brokkoli schütten. Im vorgeheizten Backofen (Umluft 200 Grad) liegt die Backzeit bei etwa 30 Minuten.   Merkenweiterlesen

für 4 Portionen   2 kleine, rote Zwiebeln würfeln und in 3 EL Pflanzenöl dünsten. 700 Gramm gelbe Möhren (klappt aber auch mit normalen) in gleichmäßige Stücke schneiden, zu den Zwiebeln dazu geben und mit 1,5 Liter Gemüsebrühe bissfest kochen. Alles etwas abkühlen lassen. 300 Gramm Mangofleisch mit dem Saft einer Zitrone vermengen und unter die Möhrensuppe heben. Alles miteinander pürieren. Eine gute Prise frisch geriebener Muskat dazu und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Optional kann auch eine 1 kleine Chilischote in der Suppe Platz finden. 😉 Merken Merken Merkenweiterlesen

2 Scheiben Weißbrot Olivenöl 4 Fleischtomaten 1 kleine rote Zwiebel 1 kleine Knoblauchzehe 50 Gramm Schinkenwürfel 1 Hand voll Giersch Salz und Pfeffer etwas Chilipulver 80 Gramm Bergkäse     Weißbrot toasten oder in einer Pfanne mit etwas Olivenöl goldbraun rösten. Kalt werden lassen und in Würfel schneiden. Das Oberteil der Tomaten abschneiden und aushöhlen. Zwiebeln und Knobi kleinschneiden und in einer Pfanne glasig schwitzen. Schinken dazugeben und kurz mitschwitzen. Gierschblätter dazugeben und gut vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken. Tomaten mit der Mischung füllen. Die gefüllten Tomaten in eine eingefettete Auflaufform stellen und mit Weißbrotwürfeln und Käse bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 180weiterlesen

Thanksgiving? Jupp. Sehr wohl. Letztes Mal bei Beckmanns, dieses Mal auf diesem Blog. Zumindest auszugsweise. Aubergine geschichtet mit Süßkartoffel und Pastinake mit Soja-Dip an Tomatenjus mit Wasabi-Kichererbsen Tofu-Ragout mit Steckrüben und Sellerie und Rotweinsoße dazu: Polenta und Rucola Zweierlei Schokocreme mit Birne und Minze auf Keksboden mit Keksstick   Merkenweiterlesen

3 rote Rüben 200 ml Wasser zum Weichkochen 1 kleine rote Zwiebel 1 EL Olivenöl (oder jedes andere Pflanzenöl) 750 ml Wasser 1 EL Gemüsebrühe oder 1 selbstgemachter Suppenwürfel 1 TL Salz 0,5 TL Zucker etwas Pfeffer Creme fraiche Ganz wichtig bevor es los geht: Zieht Euch Einmalhandschuhe an! Wer einmal mit Roter Bete gearbeitet hat, ist von ihrer Färbekraft überzeugt. ;o) Rote Rüben säubern und für etwa eine Stunde (oder weniger) weich kochen. Anschließend sofort schälen. Eine Knolle wird grob geraspelt, die anderen in Stücke und/oder Scheiben geschnitten. Zwiebel klein schneiden und im Öl anbraten. Rübenstücke und/oder Scheiben hinzugeben und zusammen kurz und kräftigweiterlesen