Im Gemüsegarten … … Aussaatkalender beachten! … Wintergemüse ernten, … Kartoffeln vorbereiten, … Beete lockern, … Folientunnel und Folien vorbereiten, … Jauche aus Schachtelhalmbrühe (2/3) und Rainfarntee (1/3) ausbringen, … Gründünger und Kompost in den Boden einarbeiten, … Ameisen und Schnecken bekämpfen, … Gemüse veredeln, … Gewächshaus gießen und lüften     Im Kräutergarten … … Kräuter anpflanzen, … zurückschneiden von Bohnenkraut, Lavendel, Salbei und Thymian     Im Obstgarten … … Schnitt der Obstbäume, wenn noch nicht geschehen. … Milben beim Beerenobst bekämpfen, … Stachelbeertriebspitzen abschneiden, … Starthilfe für Erdbeeren leisten, … Kompostdüngung, … Mulch auf den Baumscheiben zusammenharken (sonst erwärmt sich der Bodenweiterlesen

Im Gemüsegarten … … Plan basteln, was wann wo angebaut wird, … Aussaatkalender dem Bestand anpassen und aktualisieren, … Frühbeet und Gewächshaus sauber machen und ggf. reparieren und abdichten, … Rhabarber vortreiben, … Gemüse und Knollen im Winterlager überprüfen     Im Obstgarten … … Beerensträucher auslichten, … bei Bedarf Edelreiser schneiden, … Lagerobst kontrollieren, … wenn frostfrei: Obstbäume gießen bei Trockenheit, … besonders die jungen Bäumen und die Rinde von Obstbäumen vor Kaninchen und Rehen schützen, … die Obstbäume mit Weißanstrich versorgen, … freuen sich Obstbäume, Apfelbeere, Kornelkirschen, Mispel und zum Beispiel Schlehe über einen Winterschnitt     Im Ziergarten … … Immergrüne wässern,weiterlesen

Mystisch und magisch: Der Mond ist ein Symbol für Sehnsüchte und Verlangen. Er fasziniert uns. Schon immer beschäftigt sich die Menschheit mit dem Mond. Inzwischen hat auch die Wissenschaft eingesehen, dass der Mond nicht nur das Meer und somit Ebbe und Flut, sondern auch uns und unseren Organismus beeinflusst. Früher, als die Menschen noch naturnaher lebten, ordneten sie den Monaten jeweils einen Namen zu, der charakteristisch war. Eine exakte Quelle der Namensgeber gibt es nicht. Doch bereits die indigenen Völker Amerikas („Indianer“) gaben den Vollmonden Spitznamen. Durch die Einwanderer wurden die indianischen Namen später in die Monate des Gregorianischen Kalenders übertragen.   Wolfsmond 12. Januarweiterlesen

Mondphasen 2017 Datum Uhrzeit (MEZ) Erstes Viertel 5. Januar 2017 20:47:05 Vollmond 12. Januar 2017 12:34:03 Letztes Viertel 19. Januar 2017 23:13:38 Neumond 28. Januar 2017 01:07:11 Erstes Viertel 4. Februar 2017 05:18:59 Vollmond 11. Februar 2017 01:33:00 Letztes Viertel 18. Februar 2017 20:33:19 Neumond 26. Februar 2017 15:58:26 Erstes Viertel 5. März 2017 12:32:25 Vollmond 12. März 2017 15:53:56 Letztes Viertel 20. März 2017 16:58:26 Neumond 28. März 2017 03:57:14 Erstes Viertel 3. April 2017 19:39:30 Vollmond 11. April 2017 07:08:18 Letztes Viertel 19. April 2017 10:57:01 Neumond 26. April 2017 13:16:12 Erstes Viertel 3. Mai 2017 03:47:03 Vollmond 10. Mai 2017 22:42:44 Letztesweiterlesen

„Was nach unten wächst, säe im abnehmenden Mond, was nach oben wächst, säe im zunehmenden Mond“, so lautet eine einfache, aber alte Gärtnerregel. Auch wenn häufig mit Spott reagiert wird, lässt es sich nicht verleugnen, dass der Mond eine spezielle Wirkung auf Organismen hat. Auch beim Gärtnern und allem, was damit verbunden ist, spielt der Mond eine Rolle. Ich stelle hier vor, welche.   Neumond zunehmender Mond Vollmond abnehmender Mond Mondphasen 2017 Mondphasen 2018weiterlesen

14. Dezember 2016 | 01:05:36 Uhr (MEZ) 3. Dezember 2017 | 16:47:00 Uhr (MEZ)   weitere Namen: „oak moon“, Kalter Mond („cold moon“), Mond der längsten Nächte („long nights moon“) Bedeutung / Symbolkraft:  Stillstand, Dunkelheit, Frieden, Stärke, Spiritualität   Die Kälte hat uns fest im Griff und die Nächte sind lang und dunkel. Die Benennung dieses Vollmond nach der Eiche liegt nahe, denn die Eiche erscheint als starke Kraft während eines Wintersturmes. Die Eiche gilt als heiliger Baum der Druiden und als Symbol des Gottes Jupiter.   Gut zu wissen: Der Name „Eichenmond“ fällt auf den Vollmond, der der Wintersonnenwende (Yule) am nahesten liegt.  weiterlesen