große Kartoffeln, ungeschält 1 rote Zwiebel 2 Hände voll Giersch Öl 1 EL Mehl ein Schuss Sahne 1,5 EL Schmelzkäse Salz und Pfeffer Streukäse     Kartoffeln gar kochen. Zwiebel feinhacken und in Öl goldbraun braten. Mehl darüber stäuben und anschwitzen. Giersch in Stücke schneiden, dazugeben und alles mit Sahne ablöschen. Etwas einkochen lassen. Schmelzkäse unterrühren. Die gekochten Kartoffeln halbieren, leicht aushöhlen und das Kartoffelinnere zur Giersch-Mehlschwitze geben, würzen und abschmecken. Kartoffelhälften mit der Gierschmasse füllen und auf ein Backblech platzieren. Mit Käse bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad für 10 bis 15 Minuten backen. Merkenweiterlesen

Schon geerntet? Herbstschnitt und Ernte können verbunden werden. Ob als Strauß in einer Vase, als Trockensträußchen, Potpourri, Kräuterkissen, Ätherisches Öl oder Duftkerze.     Für einen süßlich-freundlichen Duft im WOHNZIMMER: Basilikum Frauenminze Gamander Melisse Minze Myrte Lavendel Lorbeer Rosenwurzeln Rosmarin Thymian Waldmeister Ysop Zitronenstrauch Zypressenstrauch     Diese Kräuter halten die KÜCHE frisch, überdecken Kochgerüche und vertreiben Fliegen: Beifuß Kamille Pfefferminze Poleiminze Rainfarn Rauke Wasserhanf Wermut     Fördern den gesunden Schlaf, wirken luftverbessernd (besonders auch in Krankenzimmern), beugen schlechten Düften in Kleiderschrank und Dreckwäsche vor – Kräuter im SCHLAFZIMMER: Eisenkraut Lavendel Minze Nelke Orange Rosenblütenweiterlesen

Frischer Spargel ist nicht biegsam, sondern bricht sehr leicht. Frischen Spargel erkennt man am frischen Geruch, an einem festen, geschlossenen Kopf und an saftigen Schnittflächen. Roher Spargel (ungeschält) hält im Kühlschrank bis zu vier Tagen, wenn er in ein feuchtes Tuch eingeschlagen wird. Geschält und eingefroren ist er sechs Monate lang genießbar. Grüner Spargel muss nur im unteren Drittel geschält werden, weißer Spargel hingegen wird ganz geschält – vom Kopf abwärts. Empfehlenswert ist es, die Stangen aufrecht stehend zu kochen – so, dass die Köpfe aus dem Wasser schauen. Zu Portionen gebunden in Salzwasser mit einer Prise Zucker, etwas Zitronensaft und einem Teelöffel Butter. Meistweiterlesen

Ob als Zutat für einen grünen Smoothie oder als Salat oder als kleine wilde Nascherei … ab geht’s auf Wiesen und in Wäldern! Aber bitte, bitte beachtet die Regeln! Doch um den Rahmen nicht zu sprengen, sind hier nur die häufigsten Kräuter und Beeren genannt.     Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Acker-Schachtelhalm ♠ ♠ ♠ ♠ ♠ Bach-Ehrenpreis ♠ ♠ ♠ ♠ ♠ ♠ ♠ Baldrian ♠ ♠ ♠ ♣ ♠ ♣ ♠ Bärlauch ♠ ♣ ♠ ♣ Beifuß ♠ ♠ ♠ ♠ ♠ Beinwell W W W W ♠ ♠ ♠ ♠ ♠ ♠ ♠ Wweiterlesen