Ach, was war das ein Fest! Am Samstag kam die neue Insiderbox von nu3. Ich hatte mich im vergangenen Jahr mit meinem KaosBlog für die Insiderbox angemeldet. Und durfte bereits die zweite Box empfangen. Und was für geiles Zeug da drin ist … Ich mache ja ungerne Werbung, aber vielfältig und hochwertig und süß verpackt, kommt das Päckchen wie ein Geschenk daher. Waren letztes Jahr unter anderen Erdmandeln und Maca-Pulver darin, haben sie dieses Mal mit allen Artikeln genau meinen Geschmack getroffen. Kokosmus, Matcha-Coco-Mix, Stevia-Flavor-Drops und Reis-Protein. Genial!   Und kaum hatte ich das Päckchen offen, ging mein Rezept-Planungs-Gen etwas mit mir durch …  weiterlesen

Ganz einfach junge, hellgrüne Birkenblätter entstielen und gründlich durchtrocknen lassen. Rascheln die getrockneten Blätter wie Laub, werden sie zuerst mit der Hand grob zerkrümelt und schließlich fein gemörsert. Das Pulver ist ein perfekter Salzersatz und ist dazu noch sehr natriumarm.   Merken Merkenweiterlesen

Unser Garten ist sehr naturnah. Dazu gehören auch Insekten – in Hülle und Fülle. Zahlreiche Blüten und ein Insektenhotel locken nicht nur uns an. Doch wenn der Sommer und der Grill die Gäste lockt, dann werden die geladenen Insekten schnell zu unliebsamen Gästen. Irgendwo las ich, dass der Geruch von warmem Kaffee Wespen vertreibt. Und auch, dass Rauch Wespen vertreibt. Und wie das auch immer bei mir ist: Kriege ich Kaffee, wird keiner verletzt.     Unter der Schicht aus dekorativen Kaffeebohnen ist Kaffeepulver. Ist dieses entfacht, qualmt es ausdauernd und hält, genauso ausdauernd, die Wespen fern. Und auch die dekorative Seite dieses Tipps lohnt.weiterlesen

Warum chemische Farben zum Ostereierfärben kaufen, wenn man das auch mit natürlichen Zutaten schafft? Manche Farben bekommt man im Supermarkt oder in gut sortierten Apotheken.     Du brauchst: Blauholz: violett bis schwarz / erdig-braun 2 Gramm Blauholz in 300 ml Wasser einweichen und für eine halbe Stunde ziehen lassen. Dann zehn Minuten lang aufkochen. Werden die Eier mitgekocht, werden sie beinahe schwarz. Fügt man Essig dem Farbsud hinzu, dann werden die Eier erdbraun.   Gelbholz: gelb 25 Gramm Gelbholz für eine halbe Stunde in 300 ml Wasser einweichen und dann zehn Minuten köcheln lassen.   Heidelbeeren: graublau 10 Gramm zerdrückte Heidelbeeren mit 300 mlweiterlesen

Die Schale ist rot, ihr Fleisch leicht rötlich und ihr Geschmack ist deutlich bananiger als der von normalen, gelben Bananen. Mein Mann wollte uns etwas Gutes tun und brachte diese seltsam anmutenden Bananen mit. Voller Erwartung teilten wir uns die erste. Und hingen sogleich spuckend über dem Mülleimer. Bitter und breiig. Mehr nicht. Wir entschlossen, den roten Bananen eine weitere Chance zu geben, immerhin waren sie nicht billig, und ließen sie reifen. Überreifen. Sind sie überreif, schmecken sie roh am besten. Sie passen aber auch zu Fruchtsalaten oder pikanten Salaten. Auch haben sie einen hohen Kalium-Gehalt. ‏   Das braucht Ihr: 2 (rote) Bananen 1weiterlesen

Das kommt rein: 1 kleine Zwiebeln 200 Gramm Speck 1 TL Butter 200 ml Sahne 2 Eigelb 50 Gramm Schmelzkäse frische Petersilie gerebelt 50 Gramm weiße Schokolade etwas Basilikum Salz und Pfeffer optional: 1 Prise Chili     So wird’s lecker: Speck würfeln, Zwiebeln fein würfeln und beides in Butter dünsten. Restliche Zutaten zusammen rühren und dazu geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Spaghetti al dente kochen. Und hinzugeben. Ständig rühren, bis sich die Sauce deutlich eingedickt hat, doch darauf achten, dass sie nicht zu sehr stockt.   Parmesan drüber. Fertig. Süßes Genießen!weiterlesen

zum Beispiel als Schokoladencurrysoße Oh, was habe ich mich gesträubt. Schokolade in herzhaften Gerichten? Undenkbar. Eklig. Bähh. Und dann habe ich probiert. Wie geil war das denn?     Das kommt rein: 1 rote Zwiebel etwas Olivenöl 2 Knobizehen 1 kleine Dose gewürfelte Tomaten 2 EL Tomatenmark 40 Gramm Schokoraspeln, Zartbitter- 1-2 EL Currypulver (je nach Geschmack und Intensität) etwas Balsamico etwas Rucolasalz optional: Chili     So einfach: Zwiebel und Knoblauch hacken, Zwiebeln in Olivenöl anschwitzen. Die Tomaten aus der Dose (mit dem Saft) und das Mark hinzugeben. Knoblauch, Schokoladenraspeln und Currypulver unterrühren und auf kleiner Flamme köcheln. Mit dem Salz, Chili und Balsamico abschmecken.weiterlesen

Für die einen sind Chia-Samen supergesundes Superfood, für die anderen ist es ersetzbare Geldmacherei. Doch, was macht Chia zum Gesundheitsgeheimtipp? Chia sind die Samen des mittelamerikanischen Salbeis (Salvia hispanica). Sie enthalten jede Menge Ballaststoffe, ungesättigte Fettsäuren, Vitamine und Eiweiß. Jedoch ähnelt sie in vielerlei Hinsicht anderen Ölsaaten, wie Leinsamen oder Sesam. Stiftung Warentest hat sich der Samen auch bereits angenommen und einen interessanten Vergleich zwischen Chiasamen, Leinsamen und Sesamsaat gemacht, wobei Chia, das vermeintliche Superfood, im Vergleich der Nährstoffwerte eher durchschnittlich abschnitt: https://www.test.de/Chia-Samen-Was-bringt-die-Trend-Saat-aus-Mittelamerika-4860214-0/   Ich wollte es mir dennoch nicht nehmen lassen, Chia erstmal kennen zu lernen. Kürzlich gab es das veganes Chia-Brot. Jetzt habeweiterlesen

Ohne Aluminum und andere bösen Dinge   Das ist drin: 40 Gramm Kokosöl 25 Gramm Bienenwachs 28 Gramm Stärke, z.B. Kartoffel- oder Tapiokastärke, Mais- oder Pfeilwurzelmehl 10 Gramm Kaisernatron 15 Tropfen Ätherisches Öl (Limette) oder Salbeiöl 2 Tropfen Teebaumöl So wird’s was: Wachs vorsichtig im Wasserbad schmelzen, Kokosöl hinzufügen und gut verrühren. Separat Natron und Stärke mischen und unter das Wachs-Öl-Gemisch mengen. Natron neutralisiert unangenehme Gerüche und Stärke nimmt Feuchtigkeit sehr gut auf. Kein Klümpchen sollte übersehen werden. Schüssel aus dem Wasserbad nehmen und für fünf Minuten abkühlen lassen. Ätherische Öle hinzufügen und unter ständigem Rühren für etwa 15 Minuten andicken lassen, damit sich dasweiterlesen

Pflegt, peelt und reinigt die Haut besonders schonend.   Das ist drin: 1 Esslöffel Kokosöl 2 Esslöffel Bio-Honig 30 Gramm Meersalz 30 Gramm Rohrohrzucker 1 Esslöffel Zitronensaft   So wird’s was: Kokosöl und Honig in einer mittelgroßen Schüssel mischen. In eine andere Schüssel die restlichen Zutaten vermengen. Nun die Salzmischung in die Honigmischung unterrühren. Nicht lange lagerbar – am besten direkt nach der Herstellung verwenden.   So wirkt‘s: Klasse! Einfach klasse. Wirkungsvoll, schonend und pflegend zugleich. Und der Duft ist natürlich unbeschreiblich. Der Aufwand lohnt sich.weiterlesen