Ofen auf 80 Grad vorheizen. Früchte oder Gemüse vorbereiten: säubern, schälen, entkernen, etc. Gläser und Deckel vorbereiten: Saubere und staubfreie Gläser mit sehr heißem bis kochendem Wasser (aus dem Wasserkocher) ausspülen. Früchte in die Gläser füllen Gewürze hinzugeben Gläser mit heißem Wasser oder Fruchtsaft bis maximal zwei Zentimeter unter den Rand auffüllen. Gut verschließen! Gläser auf ein tiefes Backblech/Fettpfanne/Auflaufform platzieren und diese(s) mindestens halbhoch mit warmem Wasser füllen. Die Gläser dürfen sich nicht berühren! Wer hier ein kochbares Geschirrtuch unterlegt, sorgt dafür, dass die Gläser nicht verrutschen. Backblech in den Ofen schieben … … und Ofen auf 160 Grad (Umluft; oder 175 Grad Ober-/Unterhitze) hochheizen.weiterlesen

Der Herbst ist (meteorologisch) da! Draußen wird es bunt und die Haupterntezeit steht bevor. Doch was tun mit den Unmengen an Gemüse, Obst und Kräutern? Trocknen? Nö, langweilig. Einfrieren? Nö, Truhe ist voll. Entsaften? Naja, vielleicht. Einlegen? Ja, auch. Aber … heute und morgen wird EINGEKOCHT! Und zwar im Backofen! Und Einsäuern kriegen wir auch noch hin. 😉   Bisher habe ich immer mit jeder Menge Zucker eingekocht. Um Verluste zu vermeiden, wie bei meinem Versuch mit Agar-Agar. Doch es geht tatsächlich auch komplett ohne Zucker.     EINKOCHEN IN SCHRAUBGLÄSER (im Backofen) EINKOCHEN IN WECKGLÄSER (im Backofen) EINSÄUERN / MILCHSAUER EINLEGEN SÜß ODER HERZHAFT:weiterlesen

20. Juli 2016 | 00:56:36 Uhr (MEZ) 9. Juli 2017 | 20:10:42 Uhr (MEZ)   weitere Namen: „wortmoon“, Böckemond („buck moon“), Donnermond bzw. Gewittermond („thunder moon“), Mond der Pflanzenelfen Bedeutung / Symbolkraft: Kräuterernte, Segen, Fülle, Heilung und Gesundheit, Genuss, Stärke, Magie   Nun ist der perfekte Zeitpunkt, um Kräuter zu ernten, zu trocknen und zu lagern. Sie sind jetzt am kraftvollsten. Eine Erzählung besagt, dass eine Opfergabe in Form von Kuchenkrümeln und Milch den Gartengeistern zu hinterlassen, um sie milde zu stimmen. Und um vielleicht das eine oder andere Geheimnis der Kräutermagie zu entlocken. „Buck moon“ wird er auch genannt, weil die Geweihe der Böckeweiterlesen

… der Johannistag auch der „Tag der Heilkräfte“ ist? Kräuterkundige Frauen, die sogenannten „Johanniweiblein“, sammelten früher an diesem Tag die „Johanniskräuter“ für die Hausapotheke, da sie nun am heilkräftigsten sind:   Arnika Bärlapp Beifuß Eisenkraut Frauenmantel Gänseblümchen Holunderblüten Johanniskraut (z.B. für Rotöl) Kamille Klette Königskerze (auch „Sonnwendblume“ genannt) Lavendel Löwenzahn Margerite Quendel Ringelblume   Merken Merken Merkenweiterlesen

Der morgige Johannitag wird auch Holdertag oder Hollertag genannt. Denn die frisch gesammelten Holunderblütendolden gelten an diesem Tag als besonders heilkräftig.   Das braucht Ihr: 300 Gramm Mehl etwas Salz 6 Eier, getrennt 500 ml Milch 500 ml Wasser 2 Päckchen Vanillezucker 20 Holunderblütendolden mit etwas Stiel neutrales Öl zum Braten optional: Zimt-und-Zucker-Mischung zum Bestreuen     Holunderblütendolden unter kaltem Wasser abspülen und auf Haushaltspapier abtrocknen lassen. Mehl. Salz, Eigelbe, Milch und Wasser vermengen. Teig mindestens eine halbe Stunde ruhen lassen. Eiweiße und Vanillinzucker sehr steif schlagen und unter den Teig heben. Nun die Dolden am Stiel packen und durch den Teig ziehen. Daraus inweiterlesen

20. Juni 2016 | 13:02:24 Uhr (MEZ) 9. Juni 2017 | 15:09:36 Uhr (MEZ)   weitere Namen: Metmond („mead moon“), Mond des Lichts, Erdbeermond („strawberry moon“), Rosenmond („rose moon“), Heißer Mond („hot moon“) Bedeutung / Symbolkraft: Genuss, Sommerblüten, Duft, Karriere und Erfolg, Gesundheit, Vitalität, Kraft, Wein   Die ersten Erdbeeren sind reif, Rosen blühen, Bienen füllen ihre Stöcke mit dem Honig der Maiblüten. Auch heute noch wird nun der Met (Honigwein) erstellt.  weiterlesen

Arbeit, die sich lohnt! Der Duft der Sommerblüten in einem Sirup versammelt.   1 Handvoll frische oder getrocknete… … Eibischblüten … Hibiskusblüten … Gänseblümchen … Salbeiblüten … Gundermann (Blüten und Blätter) … Günselblüten … rote und/oder weiße Taubnesseln   10 Blüten von weißem Jasmin 5 Blütenköpfe Lavendel 10 offene Dolden der Holunderblüte Blütenblätter von drei Duftrosen 0,7 Liter Beeren-Direktsaft 3 Liter Wasser 1 Bio-Zitrone 100 Gramm Zitronensäure 1 Kilo Zucker     Pflanzliche Teile säubern und auf einem Blech oder in einem Sieb für mindestens sechs Stunden ruhen lassen. Wasser, Zitronensaft, Biozitrone in Scheiben, und die angewelkten Blüten für mindestens 24 Stunden kalt stellen. Jeweiterlesen

Beim Frühjahrsputz im Gewächshaus fanden sich tatsächlich noch brauchbare Möhren vom letzten Herbst. Treffend zur Rhabarber-Ernte …   500 Gramm Möhren 500 Gramm Rhabarber 250 Gramm Gelierzucker (3plus1) oder vergleichbares   Möhren säubern und in grobe Stücke schneiden. In einem großen Topf mit nur wenig Wasser weich kochen und fein pürieren. Rhabarber säubern und in kleine Würfel schneiden. Diese unter das Karottenmus mengen und Masse kurz aufkochen. Bei Bedarf nochmals pürieren. Gelierzucker nach Anleitung einrühren.  weiterlesen

21. Mai 2016 | 23:14:30 Uhr (MEZ) 10. Mai 2017 | 23:42:30 Uhr (MEZ) weitere Namen: „flower moon“, Zweieinigkeitsmond bzw. Paarmond („dyad moon“), Mond der Liebe, Feenmond, Pflanz-Getreide-Mond, Milchmond („milk moon“) Bedeutung / Symbolkraft: Liebe, Ehe, Zweisamkeit, Romantik, Heilung, Balance, Harmonie, Ausgeglichenheit   Romantik und Liebe liegen in der Luft. So, wie die Kälte auf die Wärme, wie die dunkle Hälfte des Jahres auf die helle trifft, so sehnen auch wir uns nach Zweisamkeit. Unter anderem wird dieser Vollmond auch Feenmond genannt, denn derzeit sollen Feen sehr aktiv sein, um sich um all die Pflanzen und Tiere zu kümmern.  weiterlesen

mindestens 200 Gramm junge Brennesseln 6 Bärlauchblätter 2 Lauchzwiebeln 250 Gramm Kartoffeln 800 ml Gemüsebrühe 200 ml Sahne Salz und Pfeffer etwas Muskatnuss etwas Butter (optional: 150 ml Weißwein)   Lauchzwiebeln in Ringe schneiden und in Butter anbraten. Ablöschen mit der Brühe (und dem optionalen Wein), Kartoffeln kleinschneiden und hinzugeben und etwas salzen. Kräuter säubern und in grobe Stücke schneiden. 15 Minuten köcheln lassen. Brennnesseln hinzufügen und für weitere fünf Minuten mitköcheln lassen. Schließlich Sahne und Bärlauch einlaufen lassen und alles schaumig pürieren. Abschmecken mit Muskatnuss.weiterlesen