Dieses Jahr wuchern meine elf Minzsorten quer durch den Kräutergarten. Habt Ihr schonmal Mandarinenminzzucker probiert? Oder Schokoladenminzzucker? Oder einfach Ackerminzezucker? Auf Desserts, Kuchen, anstelle von Vanillezucker in Keksen – den Einsatzmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Es ist so einfach – wie bei meinem Rosenzucker.     Noch mehr selbstgehexte Zuckerarten: Waldmeisterzucker – so schmeckt der Frühling! Zitrone und Orange – Abrieb, Öl und Zucker – Vorrat und Verwertung Stevia: Grüner, flüssiger Zucker Essbare Deko: Rosenzucker Merkenweiterlesen

50 Gramm Waldmeister ernten, leicht ausschütteln und mindestens 12 Stunden antrocknen lassen. Mit 1 Liter trockenen Weißwein übergießen und über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag abseihen. Der Waldmeister kann nun entsorgt werden. Die Flüssigkeit zusammen mit dem Saft von einer Bio-Zitrone und ein paar Zesten der Schale zum Kochen bringen. 1 Kilo Gelierzucker (1:1) einrühren und vier Minuten unter ständigem Rühren kochen lassen. Abfüllen.   Mehr zu Waldmeister: So wird der Sommer zauberhaft: Maibowle Waldmeisterzucker Kräuterduft fürs ganze Haus   Merkenweiterlesen

Der Lenz ist da, zumindest kalendarisch! Endlich sprießen und blühen wieder Frühlingsblumen wie Narzissen, Tulpen, Primel, Waldmeister, Schlüsselblume. Der Garten wird wieder bunt! Da mein Waldmeister dabei gerne etwas ausartet, habe ich ihn bereits jetzt, wo er noch ganz klein ist, geerntet und eingelegt. Waldmeisterzucker ist der perfekte Beigeschmack für Kuchen und Gebäck, für Getränke oder auch auf süße Breigerichte.   So geht’s: 100 Gramm Zucker 20 Stängel Waldmeister   Waldmeister entweder für 24 Stunden antrocknen lassen oder bei 40 Grad Umluft für 90 Minuten in den Backofen (Tür dabei einen Spalt breit offen lassen, damit Feuchtigkeit abziehen kann). Dann müsste der Waldmeister knistern vorweiterlesen

Die Zeit des Backens beginnt bald wieder. (Obwohl, hat sie jemals geendet?)  Was braucht man immer? Richtig! Vanille. Viele, vor allem US-amerikanische, Rezepte sind mit Vanille-Extrakt. Der ist jedoch in Deutschland eher schwierig zu bekommen. Zumindest kaum bezahlbar. Dabei ist es doch so einfach, ihn selber zu machen.     Schnell und einfach – ohne Alkohol 5 Vanilleschoten 250 ml Wasser 250 Gramm Puderzucker   Wasser aufkochen und Zucker darin komplett lösen. Mark der Vanilleschoten auskratzen und, gemeinsam mit den Schoten, in die Zuckerlösung geben. Für etwa zwanzig Minuten bei sehr geringer Hitze köcheln lassen. Schoten abfiltern und alles in ein sauberes und verschließbares Glasweiterlesen

Foto: www.KreativeKaos.de

für 24 Cupcakes bzw. Muffins 450 Gramm Mehl 2 Tütchen Backpulver Prise Salz Mark  von zwei Vanilleschoten 200 Gramm brauner Zucker 4 Eier 180 ml neutrales Pflanzenöl 300 ml Milch etwa 160 Gramm Erdbeeren (frisch oder aufgetaut) 24 TL Erdbeermarmelade   Erdbeeren zu Mus mixen und/oder in Stückchen schneiden. Mehl, Backpulver, Salz, beide Zucker vermischen und Erdbeeren unterheben. Eier, Öl und Milch separat kurz verrühren und über die Mehlmischung geben. Nur so lange verrühren, bis sich alles verbunden hat. Teig in 24 Papierförmchen verteilen. Je einen Teelöffel Erdbeermarmelade mittig draufsetzen. Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad (Umluft oder 180 Grad Ober-/Unterhitze) für etwa 25 Minutenweiterlesen

Es muss wieder mehr gebacken werden. ;o)   Zutaten: 250 Gramm zerlassene Butter 250 Gramm Mehl 100 Gramm Zartbitter-Schokolade 50 Gramm Zitronenzucker oder normalen Rohrohrzucker 2 TL Backpulver 1 EL Kakaopulver 50 ml Milch 4 Eier 1 Prise Salz 100 Gramm Rohrohrzucker Puderzucker zum Bestäuben ‏   Marmor und Füllung: 2 Eier (Größe M) 100 Gramm Zucker 200 Gramm Doppelrahm-Frischkäse 2 EL Speisestärke ‎ ‏   So klappt’s: Für den Teig: Schokolade hacken und mit Butter, Mehl, Zitronenzucker, Backpulver, Kakaopulver und Milch zusammenrühren. Die Eier mit einer Prise Salz zu Schnee schlagen und Zucker einrühren. Für die Füllung die Eier und Gramm Zucker cremig rühren.weiterlesen

Das muss rein: Boden etwa 150 Gramm Karamellkekse, fein gemahlen 2,5 Esslöffel Rohrohrzucker 0,5 TL gemahlenen Zimt 6 Esslöffel geschmolzene Butter ‏ Streusel 60 Gramm Mehl 30 Gramm zarte Haferflocken 55 Gramm + 2 EL Rohrohrzucker 0,5 TL gemahlenen Zimt 1 Prise gemahlene Muskatnuss 1 Prise Salz 50 Gramm Butter, kalt und in kleine Würfel geschnitten ‏ Füllung 250 Gramm Frischkäse 150 Gramm Rohrohrzucker 2 Eier 30 Gramm Schmand 1 TL Vanille-Extrakt 500 Gramm (das sind etwa drei mittelgroße) Äpfel, geschält, entkernt und fein gehackt 2 TL Zitronensaft ‎ Belag (optional) gesalzene Karamell-Sauce, hausgemacht oder gekauft ‎ ‏ So geht’s: In einer Schüssel Kekse, Zuckerweiterlesen

Gut, man kann, um die Menge eines cup auch einfach einen Kaffeehumpen nehmen. Doch es wird schon schwieriger, wenn es sich um Unzen, Pfund, Pint, Gallone oder auch Fahrenheit handelt. ‎Als Datei zum Download ‏Ob Gewichtsmaße (wie ounces und pounds) oder Volumenmaße (wie pints)– so rechne ich um:   in Gramm in Millilitern (gilt für Flüssigkeiten) pulvrig*: massig*: 1 cup 120 g 225 g 240 ml 1 oz (Unzen, ounces) 15 g 30 g 1 fl.oz (Fluid Ounce) 30 ml 1 lb (Pfund, pound) 453 g 1 pint 470 ml 1 quart 950 ml 1 gallon 3800 ml 1 stick butter 125 g *Hier wirdweiterlesen