Heute mal nichts zum Kochen und Backen. Nennen wir es basteln … ‎ ‎ Ob gehüllt in gekauften Organza-Säckchen, in selbstgenähten Stoffsäckchen oder aber als Sträußchen, als „Zauberstab“ oder Kranz gebunden: Lavendel riecht nicht nur gut, heilt und dekoriert – und er schützt mit seinem Duft auch. Im Kleiderschrank als Mottenschutz zum Beispiel. Oder am Bettgestell als Einschlafhilfe. Oder beim abendlichen Zusammensitzen – zum Schutz vor Mücken. Merkenweiterlesen

Das wird benötigt: 150 Gramm Butter 125 Gramm Zucker 1 Ei 170 Gramm Mehl 3 Esslöffel getrocknete Lavendelblüten So einfach: Butter, Zucker und das Ei schaumig schlagen. Mehl und Lavendelblüten unterrühren. Mit einem Esslöffel kleine Häufchen auf das, mit Backpapier ausgelegte, Backblech setzen und flachdrücken. Bei 180 Grad (Ober- und Unterhitze) für 15 bis 20 Minuten backen und sofort vom Backblech nehmen. Zum Servieren mit Puderzucker bestäuben.weiterlesen

Foto: www.KreativeKaos.de

Eine gut riechende Arbeit für heiße Tage – aber auch für kalte … Mehr braucht Ihr nicht: 1,5 Kaffeehumpen voll mit Kokosöl 5 Esslöffel getrockneter Lavendelblüten 5-10 Tropfen Ätherisches Lavendelöl (optional) So wird’s was: Zwei Esslöffel der Lavendelblüten für mindestens sechs Stunden im verflüssigten Kokosöl baden. Dann abseihen und Öl auffangen. Kalt stellen. Mit einem Esslöffel oder Eiskugelformer Portionen abstechen und diese direkt auf einen mit Lavendelblüten gefüllten Teller legen und darauf herumrollen. Die Badebonbons aufgrund des geringen Schmelzpunktes vom Kokosöl (liegt bei 23 bis 26 Grad) stets kühl lagern. Deshalb lassen sich die kleinen Bällchen auch erst von Hand verarbeiten, wenn Blüten drumherum sind.weiterlesen

als Peeling, pflegender Händereiniger, Badezusatz oder als Geschenk! Das braucht Ihr: eine Handvoll Lavendelblüten eine Handvoll Totes-Meer-Salz eine Handvoll Kokosöl 10 Tropfen Ätherisches Lavendel-Öl 5 Tropfen Ätherisches Bergamotte-Öl (optional) So einfach geht’s: Lavendelblüten vom Stiel entfernen. Anschließend – ganz einfach – alle Zutaten mithilfe einer Küchenmaschine oder per Hand mischen. In Tiegel mit weiter Öffnung füllen – fertig!weiterlesen

Das braucht Ihr: 1 Kilo Rohrohrzucker 1 Liter Wasser 2 Bio-Zitronen 60 Gramm Lavendelblüten So geht’s ganz einfach: Lavendelblüten vom Stiel entfernen und kurz unter leicht warmem Wasser abbrausen. Eine Zitrone in Stücke schneiden, die andere ausdrücken und Saft auffangen. Alles zusammen in ein großes und verschließbares Glas mit weiter Öffnung. Wasser aufkochen und darüber gießen. Abdecken (mit Geschirrtuch) und, wenn abgekühlt, gut verschließen. Maximal 48 Stunden ziehen lassen. Nicht länger da es sonst bitter wird. Durch ein Sieb abgießen und die Flüssigkeit mit dem Zucker in einem großen Topf aufkochen. Der Zucker muss sich komplett auflösen. Der Sirup sollte nun dickflüssig werden. Sirup sofortweiterlesen

Foto: www.KreativeKaos.de

Im August geerntet, müsste er jetzt – auf natürliche Art und Weise getrocknet sein. Noch besser ist er frisch. Doch, wenn Ihr euch über eine ähnlich große Ernte freuen durftet wie ich, kommt spätestens jetzt die Frage: Was tun mit all dem gut duftenden Kraut? Erst stand ich etwas ratlos vor den zahlreichen lila-blau blühenden Pflanzenkissen. Dann habe ich mich mal umgehört – und habe die besten Rezepte für Euch gesammelt. Die KAOS-Lösungen – sieben Tage, sieben Rezepte mit Lavendel. Los geht’s! Tag 1: Lavendelsirup Tag 2: Badesalz Tag 3: Bitte nicht naschen: Ölbad-Bonbons Tag 4: Lavendelkekse Tag 5: Mehr als nur Deko: Lavendel zumweiterlesen

Das wird benötigt: 500 Gramm festkochende Kartoffeln 1 Zucchini 200 Gramm Steckrüben 200 Gramm Möhren 20 Cherry-Tomaten 1 große Gemüsezwiebel 250 Gramm Lachs 200 Gramm Creme fraiche 200 ml Sahne 500 ml Brühe 2 Eier 1 EL Speisestärke Kräuter Salz, Pfeffer, Muskat 60 Gramm geriebenen Käse So wird’s was: Kartoffel und restliches Gemüse säubern und kleinschneiden. Lachs mit warmen Wasser abwaschen, trocken tupfen und mit dem Gemüse in eine große, gefettete Auflaufform schichten. Restliche Zutaten verquirlen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Umluft, ansonsten 200 Grad) für ca. 40 Minuten backen.  weiterlesen

Das braucht Ihr: 5 ganze Eier 250 Gramm Zucker 1 Päckchen Vanillezucker 1 TL Backpulver 125 Gramm Mehl 2 EL Back-Kakao 250 Gramm Margarine 2 x 100 Gramm Blockschokolade 50 Gramm Kokosfett 6 bis 8 EL … ach egal, eben gaaaaanz viele „Schokotropfen“ 6 bis 8 Twist-off-Gläser So geht es: Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Backpulver und Mehl in die schaumige Masse mit einrühren. Margarine auflösen, 100 Gramm der Blockschokolade im Wasserbad schmelzen und anschließend mit der Margarine und danach mit der Eier-Zucker-Mehl-Masse verrühren. Schokotropfen einrühren. Die anderen 100 Gramm der Blockschokolade mit dem Kokosfett ebenso im Wasserbad schmelzen. Gereinigte Gläser ausfetten. Teig aufweiterlesen

Das braucht Ihr: 200 Gramm Margarine 250 Gramm Zucker 2 Päckchen Vanillezucker 5 Eier 350 Gramm Mehl 1 Päckchen Backpulver Saft von 2 Orangen 6-12 Kokosriegel (z.B. Bounty) etwa 100 Gramm Kokosraspeln 6 Twist-off-Gläser So geht es: Margarine, Zucker, Vanillezucker und Eier schaumig rühren. Mehl und Backpulver vermischen und dazugeben. Orangen auspressen und den Saft dazu rühren. Sechs gereinigte Gläser ausfetten und mit Kokosraspeln bestreuen. Hälfte des Teiges auf die Gläser verteilen. Ein bis zwei Kokosriegel zerbrechen und auf den Teig legen. Den restlichen Teig darauf geben. Aber, Achtung, die Gläser dürfen lediglich halbvoll mit Teig gefüllt sein, Backzeit: etwa 20 Minuten bei 175 Gradweiterlesen

Das wird benötigt: 250 Gramm Butter etwa eine Hand voll Rosenblütenblätter 1 Prise Salz 1 Prise Pfeffer   So wird’s was: Weiche Butter schaumig rühren. Saubere Blütenblätter kleinhacken (vorher helle Ansätze der Blütenblätter entfernen) und unterrühren, ebenso Salz und Pfeffer. Rosenbutter mithilfe von Frischhaltefolie in die gewünschte Form bringen oder in Silikonförmchen füllen – aber in jedem Fall kaltstellen. Lässt sich auch gut einfrieren.weiterlesen