500 Gramm ungeschälten Bio-Hokkaidokürbis (andere Kürbissorten sollten geschält werden) 3 EL Kürbiskernöl (oder jedes andere pflanzliche Öl) 1 TL Meersalz oder mein Mediterranes Kräutersalz Den Kürbis gründlich reinigen, vierteln, achteln und in dünne Scheiben hobeln. Das Öl mit dem Salz und den Gewürzen mischen. Kürbisschnitzen darin für eine Stunde einlegen. Anschließend abtropfen lassen und auf einem Backblech mit Backpapier großzügig verteilen. Bei 180 Grad Umluft im vorgeheizten Backofen für etwa 8 bis 10 Minuten backen, dann runterdrehen auf 150 Grad und weitere etwa 40 Minuten trocknen. Zwischendurch wenden. Die Backofentür sollte einen Spalt geöffnet bleiben. Das Rezept funktioniert selbstverständlich auch mit anderen Gemüsesorten. Merkenweiterlesen

Herbstschnitt, oder: Große Ernte in der Kräuterspirale Jedes Jahr das gleiche – Kräuter in Hülle und Fülle. Und auch, wenn die Blüte vorbei oder eben in vollem Gange ist, kann man folgende Kräuter ernten:     Meine Kräutermischung à la Provence 1 Handvoll Basilikumblätter 1 Handvoll Bohnenkrautblätter 0,5 Handvoll Fenchel Blüten von drei Stielen Lavendel 1 Handvoll Oregano 3 Zweige Rosmarin 10 große oder 12 kleine Blätter Salbei 1 Handvoll Thymianblätter Blätter und Blüten von 4 Stielen Ysop     Mediterranes Kräutersalz Basilikum Lavendel Olivenkraut Rosmarin Thymian Salbei   Kräuter zu gleichen Teilen und dann mit grobem Meersalz schichten.       Und viele weitereweiterlesen

Um Saatgut zu sammeln, müssen -beispielsweise- Sonnenblumen nach der Blüte noch so lange im Beet stehen bleiben, bis die Samen ausgereift sind. Dann erst werden die Fruchtstände abgeschnitten und für ein paar Tage an einem geschützten, luftigen Ort getrocknet. Im Anschluss lassen sich die Samen einfach herauslösen.  weiterlesen

Morgen ist Mabon, die Herbsttagundnachtgleiche, und übermorgen offizieller Herbstanfang. Das Laub färbt sich, die Blätter fallen. Doch ist der Herbstputz im Garten wirklich nötig? Statt steriler Einöde und perfekten Formen ist es doch viel heilsamer, die tierischen Besucher und ihr reges Treiben im eigenen winterlichen Garten zu beobachten! Deshalb einfach den Herbstschnitt ins Frühjahr verschieben und Laub und Reisig für Igel und Co. liegen lassen. Auch wenn es den Nachbar stört – die vier- und mehrbeinigen Wintergäste freuen sich.   Ich poste ja selten Links. Aber ich finde Igel eben als besonders schützenswert. Deshalb … so bietet man den Winterschläfern Unterschlupf: www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologisch-leben/balkon-und-garten/naturschutz-im-garten/00755.htmlweiterlesen

Apfelschalentee ist ein altes, wirksames Hausmittel gegen Nervosität und Erschöpfung. Frische, unbehandelte Äpfel schälen und Schalen trocknen lassen. Trockene Apfelschalen mit kochendem Wasser übergießen, ziehen lassen für acht bis zehn Minuten und anschließend abseihen.   So einfach, so gut.weiterlesen

Ich nutze täglich mindestens eine Zitrone und eine Orange – für Saft, Wasser mit Geschmack oder Smoothie oder, oder, oder. Da sammelt sich über die Woche jede Menge Orangen- und Zitronenschale an. Doch ich schmeiße nichts weg ohne mindestens noch einmal darüber nachzudenken. Deshalb heute an morgen denken und die Schalen ganz fein abreiben. Das Weiße unter der Schale nicht nutzen, es ist meist bitter.     Zitrusabrieb an der Luft trocknen lassen. Wenn es hart ist und sich leicht zusammengezogen hat, ist es trocken. Dann kann es, grob oder fein, zu Mehl verarbeitet werden.  In einem Schraubglas hält es sich einige Monate. Mischt manweiterlesen

Schon geerntet? Herbstschnitt und Ernte können verbunden werden. Ob als Strauß in einer Vase, als Trockensträußchen, Potpourri, Kräuterkissen, Ätherisches Öl oder Duftkerze.     Für einen süßlich-freundlichen Duft im WOHNZIMMER: Basilikum Frauenminze Gamander Melisse Minze Myrte Lavendel Lorbeer Rosenwurzeln Rosmarin Thymian Waldmeister Ysop Zitronenstrauch Zypressenstrauch     Diese Kräuter halten die KÜCHE frisch, überdecken Kochgerüche und vertreiben Fliegen: Beifuß Kamille Pfefferminze Poleiminze Rainfarn Rauke Wasserhanf Wermut     Fördern den gesunden Schlaf, wirken luftverbessernd (besonders auch in Krankenzimmern), beugen schlechten Düften in Kleiderschrank und Dreckwäsche vor – Kräuter im SCHLAFZIMMER: Eisenkraut Lavendel Minze Nelke Orange Rosenblütenweiterlesen

150 Gramm frische oder getrocknete Stevia-Blätter 0,5 Liter heißes Wasser   Aufguss für zehn Minuten köcheln lassen, Herd ausstellen und Sud für mindestens 30 Minuten ziehen lassen. Abfiltern. Flüssigkeit in eine Flasche abfüllen und kalt stellen. Hält sich einige Wochen. Sehr starke Süßkraft!  weiterlesen

… süß! mit Zucker z.B. Kirschkompott   Je süßer und reifer die Kirschen sind, desto weniger Zucker benötigt man. Bei einem Ein-Liter-Glas und sehr reifen Früchten werden etwa 3 EL Rohrohrzucker benötigt. Wenn es ein winterlicher Kompott werden soll, dann machen sich auch eine Zimtstange, Vanille oder auch ein paar Gewürznelken gut. So süß wie handelsüblicher Kompott wird es mit 100 Gramm Zucker je Kilogramm Kirschen.         … herzhaft! mit Essig z.B. Schnippelbohnen   Ob Buschbohne, Stangenbohne oder junge Feuerbohne: Kleinschnippeln, blanchieren, mit Essig übergießen und einmachen, macht die Bohne erst richtig lecker.   1000 Gramm Bohnen 750 ml Weinessig 1,5 Literweiterlesen