Foto: www.KreativeKaos.de

Das braucht Ihr: 500 Gramm Hackfleisch Knobipaste 1 Ei 50 Gramm Parmesan Kräuter Salz und Pfeffer Muskat ‎ Für die Deko: Frühlingszwiebeln und Paprika Ketchup und Senf ‎ ‎ So wird’s was: Alle Zutaten vermengen und mundgerechte Bällchen formen. In einer Pfanne mit etwas Öl durchbraten und auf einem Küchenpapier kalt werden lassen. Auf Zahnstocher oder Schaschlikspieße piksen und mit Ringen von Frühlingszwiebeln und Schnitzen der Paprika ein Gesicht formen. Wer rohe Zwiebeln und Paprika nicht mag, kann auch mit Ketchup oder Senf das Gesicht malen.weiterlesen

Foto: www.KreativeKaos.de

Wer hat eigentlich behauptet, dass Hexen grünhäutig sind? Das braucht Ihr: Wiener aus dem Glas Paprika Ketchup ‎ ‎ So wird’s was: Wiener halbieren und mit einem scharfen Messer drei Einkerbungen in der Fingerbeuge schneiden. Vorne die Fingernagelfurche einschneiden. Die Schale einer Paprika in spitzwinklige Dreiecke schneiden und in die Furche einführen. Anrichten mit Blut … ähhh Ketchup natürlich. Mein Tipp: Um die Wurstfinger faltig zu bekommen, hilft ein Wasserbad oder ein Besuch in der Mikrowelle.weiterlesen

Foto: www.KreativeKaos.de

Das braucht Ihr: kleine saure Gurken aus dem Glas geschälte, halbe Mandeln ‎ ‎ So wird’s was: Ähnlich wie bei den Hällowienis werden mit einem scharfen Messer drei Einkerbungen in die Fingerbeuge und ein tieferer Schnitt als Fingernagelfurche geschnitten. Mandelhälften einfügen. Fertig ist der Gurkenfinger.weiterlesen

Foto: www.KreativeKaos.de

Das braucht Ihr: Strudel- oder Yufkateig – selbstgemacht oder Fertigware 600 Gramm Hackfleisch 7 EL Semmelbrösel 1 Ei 3 Esslöffel Tomatenmark Gewürze ‎ ‎ So wird’s was: Teig in Quadrate mit 15 Zentimetern Seitenlängen schneiden. In einer Schüssel die restlichen Zutaten vermengen. Hackmasse in mundgerechte Stücke formen und mittig auf die Teigquadrate legen. Den Teig drumherum verschließen und auf den „Verschluss“ legen. Mit einem kleinen, scharfen Messerdrei kleine Schnitte setzen. Zwei kleine für die Augen und einen längeren für den Mund oder ähnlich. Während der Backzeit öffnen sich diese Schnitte zu Löchern. Backzeit: 160 Grad Umluft für 10 bis 15 Minuten backen.weiterlesen

Foto: www.KreativeKaos.de

Augen-Schmaus zum Trinken Das braucht Ihr: 1 Liter (Sauer-)Kirschsaft 1 Dose Litschis (geschält) ‎ ‎ ‎So wird’s was: Flasche auf, Dose auf – einmal kurz durchrühren – fertig! Am besten bereits eine Stunde vor Servieren zusammenführen, denn nur dann können sich die Litschis mit dem Kirschsaft vollsaugen und sehen somit aus wie blutunterlaufene Augäpfel. ‎ ‎ Hexenbräu Das braucht Ihr: Orangensaft Blu Curaçao–Sirup bzw. grüne oder blaue Lebensmittelfarbe Kräuter (optional) ‎ ‎ So wird’s was: Eine Handvoll Kräuter kleinmüllern mit Orangensaft und Sirup vermengen. Anstelle der Kräuter passen auch Blüteneiswürfel dazu. ‎ ‎ Mein Tipp: Servieren in Gläsern mit Zuckerrand. Merken Merken Merkenweiterlesen

Foto: www.KreativeKaos.de

Das braucht Ihr: Mini-Schaumküsse (die in drei Farben) Zuckerschrift Haribo Ballaballa Mini-Smarties Mandeln ‎ ‎ So wird’s was: Mini-Schaumküsse mit Zuckerschrift verzieren. Weitere Schaumküsse werden mit Haribo und/oder Smarties verziert. Hierzu einen Teelöffel mit einem Feuerzeug, einer Kerze oder heißem Wasser erhitzen und damit den Schokoüberzug der Schaumküsse anschmelzen. Haribo oder Smarties als Augen daraufsetzen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.weiterlesen

Foto: www.KreativeKaos.de

Das braucht Ihr: Blätterteig – selbstgemacht oder Fertigware 1 Ei Salz und Pfeffer geriebenen Gouda Mohn ‎ ‎ So wird’s was: Blätterteig in Knochenform ausschneiden. Das Ei mit Salz und Pfeffer vermengen und auf die Knochen pinseln. Gouda und Mohn darüber streuen und bei 160 Grad Umluft für 10 bis 15 Minuten backen.weiterlesen

Foto: www.KreativeKaos.de

Das braucht Ihr: Cherrytomaten Mozzarellabällchen Basilikumblätter Mayonnaise oder grob geriebenen Parmesan (optional) ‎ ‎ So wird’s was: Ganze Basilikumblätter auf einem Teller verteilen – das wird die Wiese. Mozzarellabällchen halbieren und die Schnittfläche auf die „Wiese“ legen. Danach die Cherrytomaten halbieren und mit viel Fingerspitzengefühl auf die halben Mozzarella platzieren. Optional können die weißen Punkte von Fliegenpilzen mit Mayonnaise aufgemalt oder mit grob geriebenen Parmesanstückchen nachgeahmt werden.weiterlesen

Foto: www.KreativeKaos.de

Für mich fängt jetzt die schönste Zeit des Jahres an. Die Halloween-Woche! Dann wird mehr geschmückt, gebacken, gefeiert als an Weihnachten. Doch leider sind wir in diesem Jahr anderweitig verpflichtet, sodass wir Halloween nicht feiern können. So erlabe ich mich jetzt bis Halloween an den Bildern und Rezepten aus dem vergangenen Jahr. Ihr sucht noch nach Ideen für ein gruseliges Halloween-Buffet? Mit einfach Mitteln und viel Grusel-Vergnügen:   Giftige Giftpilze – giftiger geht es nicht (leckerer aber auch nicht) Eitrige Schimmelknochen zum Knabbern Süße, böse Halloween-Geister Hackfressen Sauereingelegte Hexenfinger und Hällowienis Fleischmonster am Spieß Die Getränke Merkenweiterlesen

Das braucht ihr: 10 große Beinwellblätter 5 EL Schinkenwürfel 1 kleine Zwiebeln 200 Gramm Schmand 1 Ei Pfeffer Salz So geht’s: Beinwellblätter säubern und blanchieren. Gegebenfalls die Stängel mit einem Fleischklopfer weich schlagen. Alle weiteren Zutaten zu einer Masse vermengen. Je Blatt zwei EL der Masse daraufpacken. Überlappende Längsseiten der Beinwellblätter drüberklappen und mit Inhalt zu Röllchen formen. Falls nötig mit Schaschlikspießen fixieren. Perfekt für die Pfanne oder den Grill.weiterlesen